Christina Baier, Autor auf Christina Baier | Seite 2 von 50
Du bekommst nicht was du verdienst

Du bekommst nicht was du verdienst

Du bekommst nicht das, „was du verdienst“. Weder „im Guten“ noch „im Schlechten“. Du bekommst, was du dir kreierst. Was du manifestierst, was du magnetisierst.

Das, was sich in deinem Leben zeigt ist die PHYSISCHE Entsprechung deiner wiederkehrenden GEDANKEN und GEFÜHLE. Nicht der PHYSISCH gewordene Beweis dessen, was du verdienst, auf dass du es endlich ERREICHT hast.
Erfolg, darling, (und setzen wir Erfolg hier einfach mal gleich mit „erreichtem Ziel“, welches auch immer) ist nicht der Beweis dafür, wie smart du bist und wie sehr du es dir (finally) verdienst hast – sondern eine Reflektion dessen, was du für möglich gehalten und dir erlaubt hast.

Du musst dich nicht erst „würdig erweisen“, nicht erst „besser werden“, nicht erst „gut genug werden“, nicht herausfinden, „WIE es geht“, um dann einen propperen Plan zu entwickeln, „DORTHIN zu kommen“. Tatsächlich schiebst du mit jedem Gedanken darüber, WIE du von HIER nach DORT kommst, die Manifestation deines Wunschzustandes in Unendlichkeit vor dir her. Du manifestierst die ewige Distanz zwischen einem gedachten hier vs. dort. Denn die zugrundeliegende Energie erzeugt den Soundtrack des noch „nicht seins“, des noch „nicht haben“.

Der Moment, in dem du in deine innere Welt eintauchst, die Bilder, die deine Seele dir JETZT zeigt, die Wünsche und Träume, die du jetzt hast, bist du DA. Du fragst dich in diesen Momenten nicht, WIE komm ich dorthin. Again… du BIST da.
Und wenn du wieder auftauchst, aus deiner inneren Welt, dann besteht dein Job nicht plötzlich darin, herauszufinden, WIE du dorthin kommst, sondern darin, dir die GEFÜHLE zu BEWAHREN, die du in der Verbindung mit deiner Vision zu fühlen in der Lage warst – und die zu fühlen du in der Lage bist, in dem Moment, in dem du dich erneut mit ihnen verbindest.
Diese Gefühle und das Vertrauen in die Wahrheit der inneren Bilder, die du erkennen kannst, schlägt jeden Plan und löscht die Notwendigkeit, die einzelnen Schritte zu kennen. Denn sie LENKEN deine Schritte und KREIEREN den Weg für dich.
Und wenn du damit in Resonanz gehst und denkst: „JA! Das fühlt sich wahr an…. Aber abgesehen davon, dass ich das WIE nicht kennen muss… WIE geht es denn jetzt “ … weißt du, es liegt noch ein bisschen Arbeit vor dir. Die WIRKLICHE Arbeit.
Immer wieder die Entscheidung zu treffen, VERTRAUEN zu wählen. Vertrauen in deine innere Welt. Und die Entscheidung zu treffen, einen Weg zu gehen, den du niemals VOR dir sehen kannst. Du siehst immer nur, welchen Weg du bereits GEGANGEN bist.

Und… wo du gerade stehst (das ist der Sichtbereich des Vertrauten. Aka deine Komfortzone)
Und mehr gibt es nicht zu wissen.

Was du brauchst ist die Bereitschaft, deine Füße vorwärts zu bewegen, OBWOHL du den Weg nicht siehst.
Den Mut, in`s Unbekannte zu gehen und Ungewissheit nicht nur aushalten sondern LIEBEN zu lernen.
Im Unbekannten nicht das Risiko, sondern die Chance zu erkennen.

Nicht jeder will ein Leben unter den „vermeintlich“ kontrollierten Bedingungen innerhalb der Komfortzone führen, aber Kontrolle zu behalten, wäre doch schon fein. Und so verlassen viele sie nur mit der Sicherheit einer Landkarte, die ihnen ein anderer in die Hand drückt, in der Hoffnung so den Weg durch unbekanntes Gebiet zu finden.

Auf diese Weise trampeln täglich Hunderttausende über die Touristenpfade des Online Marketings, vorbei an spirituellen Souvenierständen mit allerlei Devotinalien, die die bösen Weggeister abhalten sollen, in der absurden Annahme auf diese Weise an einem individuellen Ziel anzukommen.

Bis sie gemerkt haben, dass die meisten dieser Wege Rundwege sind, vergeht oft eine ganze Weile. Was dann bleibt ist… Frust. Enttäuschung. Wut. Trauer. Neid. You name it. Und das Gefühl, „es nicht verdient zu haben“ oder nicht „zu den wenigen Glücklichen“ zu gehören, hat sich verstärkt.

Wenn du dich jetzt darin wiedergefunden hast, dann erinnere dich daran, dass du jederzeit NEU wählen kannst. Denn wenn du auf den Trampelpfaden bleibst – oder deine Komfortzone erst gar nicht verlässt, verpasst du nicht (nur) deinen Erfolg, sondern etwas viel Wesentlicheres: Deine AUFGABE, für die du gekommen bist. Du lebst an dem Grund, aus dem du hier bist, vorbei.
Du bist hier, um deine Message zu teilen. Ungefiltert und unzensiert. Unabhängig davon, wie zerstört dein Vertrauen gerade sein mag, wie unsicher, chaotisch oder emotional aufgewühlt du dich fühlen magst. Du bist hier, um durch dein unerschrockenes auf DEINEM Weg – SEIN zur Ermutigung und Inspiration anderer beizutragen.
Es gibt keinerlei Notwendigkeit, dauernd zu versuchen, alles zu kontrollieren und zu planen. Du arbeitest schließlich nicht bei der Verkehrsüberwachung.

„Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können“ (Nietzsche).
Oder anders gesagt… Echte Magie entsteht nicht unter kontrollierten Bedingungen, sondern sie ist dort zu Hause, wo das Unbekannte der Phantasie Raum lässt, wo hinter jeder Weggabelung ein neues Abenteuer warten kann, wo sich hinter jeder Türe, die du aus einer Ahnung heraus öffnest, ein komplettes, eigenes Universum verbirgt. Alice im Wunderland, der Zauberer von Oz, Narnia, Die Unendliche Geschichte, Atlantis… deine eigene innere Welt. Der Ort für Magie.

Die Anziehungskraft besteht im Unbekannten, im Anders, im Möglichen. Und letztlich ist genau das der Punkt: Wo nichts sicher scheint, ist alles möglich. Und was du für möglich hältst bildet sich in deiner äußeren Welt ab.
What else?

Vergiss nicht…
Create La Vie En Rose.

Love,
C.

Das Geheimnis meines Erfolgs

Das Geheimnis meines Erfolgs

Ich habe mal weit über 10 TSD Dollar für ein Programm investiert, weil dort 3 x 20 Minuten Laser Fokus Session inkludiert waren – mit einer Coach, mit der ich unbedingt mal persönlich arbeiten wollte.
Der Content war nicht relevant für mich.
Ich habe das Programm selbst nie absolviert.

Waren 3 x 20 Minuten Laser Fokus Session 10 TSD Dollar wert? Jeden Cent.

Ich habe 2 TSD Dollar für einen Kurs bezahlt, weil ich dachte, vielleicht etwas Neues zu lernen, ohne dass ich bislang etwas Neues hörte – aber ich liebe die Energie der Person (was Ausschlag gebend für den Kauf war) und ich hatte den EINEN Insight, durch einen anderen Blickwinkel der Coach auf ein bekanntes Problem… wodurch ich einer MEINER Klientinnen noch am gleichen Tag entscheidend weiter helfen konnte.
War das 2 TSD Dollar wert? Absolut.

Ich könnte noch weit mehr solcher Beispiele aufzählen über all die Jahre.
Und in allen Situationen, die ich aufbringen könnte, hätte ich mir auch ganz andere Stories erzählen können. Theoretisch. Geschichten von Mangel, Angst „zu kurz zu kommen“, „nicht zu bekommen, wofür ich bezahlte habe“ to be continued.
Mein Mindset lässt das allerdings gar nicht zu.
Will heißen…
Es wäre ANSTRENGEND für mich, SO zu denken.
Im Mangel zu denken.
Ich müsste mich dazu buchstäblich zwingen und es würde mir bis auf körperliche Ebene spürbares Unbehagen verursachen, mich gedanklich dahin zu zwingen.
Und das liegt nicht daran, „dass ich solche Summen ja locker ausbuchen kann/mir das leisten kann/es für mich nicht darauf ankommt“ – was alles wahr ist, aber nicht der Grund dafür ist, dass ich so denke und fühle.
Sondern meine finanzielle Situation ist das Ergebnis meines Mindsets UND der Entscheidung, Unternehmerin zu sein.
Ich habe mich so programmiert.

Ich atme, denke, fühle… ABUNDANCE.
Selbst wenn mich jemand besch….
wollen würde, würde ich mich nicht besch… fühlen,
weshalb ich vermutlich ziemlich selten an jemanden gerate,
der das will.

Und wenn doch mal… I don`t really care.
Was nicht bedeutet, ich würde keine Grenzen setzen,
jeden Vertrag abschließen oder nie etwas reklamieren.
Am Ende… nehme ich mir immer etwas mit.
Ich zahle niemals drauf.

And I make my money back.
10 times or more.
But only always.
First it`s a choice.
Then a practise and eventually
it becomes part of who you ARE.

What else?
Vergiss nicht…

Create La Vie En Rose.

Love,
C.

Spiegelung

Spiegelung

Spiegelung
Oft missverstanden.

Deine Interessenten reflektieren mehrheitlich nicht deine Identität als Verkäuferin…. sondern als Käuferin.
Deine Community reflektiert mehrheitlich nicht dich als Leaderin deiner Gruppe… sondern dich als Member anderer Communities.
Obwohl sie in beiden Fällen davon „eigentlich“ keine Ahnung haben können. Nicht wahr?

It’s an ENERGY THING.
A vibe.
And they GET it.
Sie bemerken, wer DU bist…
als Kunde, als Mitglied.

FALLS du dir also eine Veränderung wünschst…
SEI die Veränderung, die du dir wünschst.

Zuerst.
Das hast du schonmal gehört.
#ofcourse

Vielleicht hast du dir den Zusammenhang nur nicht so bewusst gemacht. Oder es aus den Augen verloren. Dann nimm dies als reminder.

What else?
Vergiss nicht…

Create La Vie En Rose.

Love,
C.

Über High Level Coaches und High Level Clients

Über High Level Coaches und High Level Clients

Ich bin nicht nur ein High Level COACH.
Ich bin auch ein High Level CLIENT.
Ich bin DIE Klientin, die 6-stellige Beträge in die Zusammenarbeit mit Coaches und Mentoren investiert.

Würde ich einen hohen 5-stelligen oder 6-stelligen Betrag in eine Zusammenarbeit MIT DIR investieren?
Oder anders ausgedrückt…. Würde DURCH MICH ein solcher Betrag ZU DIR fließen?
Das kommt auf deine Frequenz an.
Es kommt darauf an, auf welchem Level du wirkst.
Es kommt darauf an, wer du BIST.
Let me explain you…

Wenn du mehrfach 6-stellige oder 7-stellige Umsätze DURCH deine soul work kreieren möchtest, dann bedeutet dies, dass du dein Mindset und deine Frequenz auf ein adäquates Level bringen darfst. Du darfst zum energetischen Match werden. Wirst du ein energetischer Match wirst du auch ein Match in der physischen Realität.
So weit so klar?

Bis hierher sind die meisten immer d’accord.
Es besteht also ab einem bestimmten Bewusstseinslevel ein Grundverständnis darüber, dass diejenige, die du bis gestern warst nicht eine alternative Lebensrealität auf deutlich höherem Level manifestieren kann.

Dies kann nur deine Next Level Identity. (Und mit jedem Next Level deiner persönlichen, menschlichen Identität wirst du kongruenter mit deinem Higher Self. Du schwingst dich auf dein Höheres Selbst ein, sozusagen).
Der folgende nächste Schritt, den die meisten hier gehen, ist konsequent und aligned.
Sie beginnen die Reise der persönlichen Entwicklung.
Sie beginnen zu lernen. Über Mindset, Energie, Manifestation.
Sie starten mit INFORMATIONEN.
Auf diesem Level bleiben die meisten.
Stehen.
They don`t do the work.

Sie werden zu Insight Junkies – auf Fast Food Niveau.
Süchtig nach den berühmten ersten Aha Momenten.
And we all get it!
It is freaking exciting.

Der Moment, in dem etwas plötzlich in dir in Resonanz geht.
Der Moment, in dem etwas Funken schlägt.
Der Augenblick, in dem plötzlich das Licht in der Dunkelheit angeht.
Es sind die Momente, in denen wir uns unseres Higher Selfs gewahr werden. In denen uns bewusst wird, wir sind mehr als das kleine Selbst. Mehr als das Ego. Mehr als die Grenzen, in denen wir bisher dachten.
Das Licht geht an… und für einen kurzen Moment SEHEN wir, dass der Raum, in dem wir uns meinten zu bewegen VIEL größer ist, als wir dachten. Dass es dort, wo wir das Ende unserer Welt wähnten, weitergeht. (Hinter dem Horizont geht`s weiter….)
Insights sind GÖTTLICHE Momente.
Augenblicke der Erleuchtung.
Die jedoch einer Sternschnuppe gleich zu verglühen scheinen.

Die Weite des Raums erscheint für einen kurzen Moment… Wir werden ihrer gewahr. Wir werden uns unseres wahren Selbst gewahr… und dann verschwindet das GewahrSEIN.
Und zurück bleibt die Erinnerung daran, wie es sich angefühlt hat. Und die tiefe Sehnsucht nach diesem Moment.

Und jetzt greift ein fundamentales Missverständnis.
Aus der Sehnsucht nach einer Wiederholung dieses Moments suchen die meisten nach dem nächsten Lichtschalter im Dunkeln.
Sie tasten sich vor und umher. Bahnen sich Schritt für Schritt ihren Weg durch neue Informationen…. bis ein neuer Moment der Erkenntnis ihre BewusstSEIN für einen dieser magischen Augenblicke erhellt. Um erneut zu erlöschen.
Was fehlt ist das Verständnis dafür, dass dies Teil des Prozesses ist, dass es in der Natur der Sache liegt.

Das Licht der Erkenntnis, nachdem es sich gezeigt hat, ist nicht erloschen. Die Quelle dieses Lichts wird außerhalb angenommen.
Dabei liegt sie im INNEREN.

Wenn du dich im Außen bewegst, Informationen suchst, lernst… so wie jetzt gerade…. dann gibt es immer wieder die Momente eines Insights. Das ist, als würdest du plötzlich von einem Bewegungsmelder erfasst. Verstehst du?
Aber Bewegungsmelder und Lichtquelle sind nicht das selbe.
Du bewegst dich im Außen und gerätst plötzlich an einen dieser Punkte, die dich erfassen und „dir ein Licht aufgehen lassen“.

Der Raum um dich wird für einen Moment heller.
Du wirst dir der Weite gewahr. Du siehst die Wahrheit.
Die Quelle des Lichts, die den Raum erhellt hat ist IN DIR.
Willst du dieses Licht dauerhaft…
suche die Quelle des Lichts,
nicht den nächsten Bewegungsmelder.
How do you do that?

Du beginnst mit dem, was du gelernt hast zu arbeiten.
Und das ist das, was EINIGE tun.
They start doing the Inner Work.
In Bezug auf Mindset.
In Bezug auf Energie.
Sie greifen in ihre bestehende Konditionierung ein.
Sie greifen in laufende Programme ein.
Ihr Denken beginnt sich zu verändern.
Ihre Emotionen folgen.
Ihre energetische Signatur beginnt sich zu verändern.
Sie sind im TRANSFORMATIONSprozess bezogen auf einen INSIGHT, den sie zuvor hatten.
Sie nähern sich der Quelle des Lichts in sich selbst.
In solchen Transformationsprozess verweilen wir unterschiedlich lange.
Wir gehen durch unterschiedliche Transformationen in unterschiedlicher Geschwindigkeit. Das ist sehr individuell.

UND… es gibt Insights mit dazugehörenden Transformationen, die alle künftigen Transformationsprozesse beschleunigen.
Oder anders gesagt, je bewusster du wirst,
desto bewusster wirst du

Der Prozess der Transformation ist complete, wenn die INTEGRATION beginnt.
Das ist ein energetischer UND ein physischer Prozess.
Er wird sichtbar durch dein (verändertes) TUN, er drückt sich aus in deinem TUN (Materialisierung / matter) und er wird gleichzeitig durch verändertes Tun AKTIVIERT. It is ONE.

Der neue energetische Zustand beginnt dir „in Fleisch und Blut überzugehen“. Bis du ihn VERKÖPERST. (Embodiment).
WELCOME TO YOUR NEXT LEVEL YOU.

Der Moment aus dem heraus du alles, was im Feld des Möglichen liegt materialisierst. Alles das, was du nun VERKÖRPERST. Alles das, was du nun BIST.
Wie sind wir hierher gelang?
Durch die Ausgangsfragen:
Würde ich einen hohen 5-stelligen oder über 6-stelligen Betrag in eine Zusammenarbeit MIT DIR investieren?
Oder anders ausgedrückt…. Würde DURCH MICH ein solcher Betrag ZU DIR fließen?
Und meine Antwort war…

Das kommt auf deine Frequenz an.
Es kommt darauf an, auf welchem Level du wirkst.
Es kommt darauf an, wer du BIST.

Die Antwort auf die Frage kann auch so gegeben werden – und jetzt wirst du vielleicht ein tieferes Verständnis dafür haben, dass sie „kein Trick“ ist, kein Versuch der Manipulation, wie es das Ego dir vielleicht bis gestern noch erzählt hat…
Ich würde den Betrag in eine Zusammenarbeit mit dir investieren, den du selbst in dich investiert hast. Ich begegne dir als Klient auf dem Level, welches du VERKÖRPERST.

I dont buy into your expertise.
I buy into your energy.

Wenn du dich noch im Transformationsprozess befindest und ein verändertes Money Mindset nicht INTEGRIERT hast, wenn der Prozess in sich nicht COMPLETE ist, dann würde ich nicht in Resonanz gehen. Dein Angebot wäre out of integrity.
Kann ich wissen, ob du complete bist?
Kann irgendjemand anderes wissen, ob du selbst ein 5-stelliger oder 6-stelliger CLIENT bist?

I KNOW.
THEY KNOW.
AND SO DO YOU!

In Bezug auf andere.
Wir wissen es immer.
Denn wir wissen,
was wir wissen,
was wir wissen.
Ist das wahr?
Schau es dir an.
Für dich selbst.

Hast du jemals einen nennenswerten Betrag OBERHALB dessen DURCH deine soul work generiert, den du selbst zu investieren bereit warst als Klient? Mehr als ein oder zweimal?
Wir sind unsere eigene gläserne Decke und der einzige Weg durch sie durchzugehen ist COMPLETION. Denn nur sie ermöglicht EXPANSION.

Information
Insight
Transformation
Integration
Embodiment.
Expansion.
Repeat.

Bezogen auf alle Lebensbereiche und alle Lebensthemen übrigens.
Und DU entscheidest,
in welchen Bereichen das wann wichtig ist für dich.
Und in welchen (noch) nicht.

What else?

Dont forget…
Create La Vie En Rose.

Love
C.

Babyschritte? Really?

Babyschritte? Really?

Babyschritte? Really?
Wo willst du damit ankommen? Und vor allem wann? Und was soll das sein? Das Tempolimit für den Manifestationsprozess? Eine Geschwindigkeitsbegrenzung für dein Leben? Soul Goals erreichen im Schneckentempo?
WHY?

„Ich bin noch nicht soweit“ ist ein Satz, mit dem sich vor allem (aber nicht nur) Frauen genau dort festtackern, wo sie sind.
Statt dessen zelebrieren sie baby steps während sie von „quantum leaps“ träumen und von „Impulsen“ sprechen.
Babyschritte.
Echt jetzt?

Welche erwachsene Frau will ernsthaft Babyschritte machen?
I mean… watch your language!
Wort kreiert.
Can we talk?

Sich bereit zu fühlen ist kein Indikator für „im Alignment sein“. Und sich bereit zu fühlen… ist noch lange kein Commitment.
Es geht überhaupt nicht darum, ob du dich „bereit fühlst“. Nie.
Scheixx auf „Ich bin bereit“ für den nächsten wichtigen Schritt.
GEHE den entscheidenden Schritt, von dem du weißt, dass du ihn gehen musst.
Du musst ihn ja nicht alleine gehen!
Und es geht auch nicht darum, dass du dich dahin prügelst.
Sondern darum, dass du dich entscheidest, darauf zu vertrauen,
dass du die Kraft hast, diesen Schritt zu gehen;
dass du die Fähigkeiten hast, zu bewältigen, was auf ggf. auf dich zukommt und dass du unterwegs herausfinden wirst, was du als nächstes zu tun hast oder wie du mit neuen Herausforderungen umgehen kannst.

Bis heute hast du es aus jeder Krise deines Lebens heraus geschafft. Hast sie bewältigt. Hast aus ihr gelernt. Und auf Krisen im Leben ist man selten vorbereitet. Und bereit für sie ist man auch nicht wirklich. Wenn du also deine dunkelsten Stunden, vollkommen unvor-bereit-et, nicht nur überlebt, sondern am Ende sogar gemeistert hast – warum glaubst du dann, du müsstest bereit dafür sein, auf die Sonnenseite deines Lebens zu springen?
Ja, weiß ich jetzt auch nicht.

Macht null Sinn, oder?
Eben.

Also vermeide nicht genau immer wieder die Dinge, von denen du weißt, dass sie dich ENTSCHEIDEND weiterbringen würden. Werde nicht immer langsamer und halte dich nicht mit Scheinaktivitäten abgelenkt. Und benutze nicht Dinge, die AUCH wichtig sind, als Ausrede dafür, bei dem, was die höchste Priorität hätte, nicht in`s Tun zu kommen.
Du wirst immer etwas finden, was du „zuerst noch“ zu erledigen hättest.

Alignment bedeutet FOKUS auf deine Vision, deine Mission, deine Soul Goals. Alignment bedeutet, blicke nach vorne. Nicht durch den Rückspiegel. Und nicht auf deine Füße.
Dem Gehenden schiebt sich der Weg unter die Füße, lovely.

Und warum sollte das nur für Babyschritte gelten?
Vergiss nicht…

Create La Vie En Rose.

Love,
C.