Christina Baier, Autor auf Christina Baier | Seite 2 von 44
Über die Vermissung von Dingen

Über die Vermissung von Dingen

Ich sehe Menschen mit Vermissung von Dingen, die sie schon vor Corona nicht oder zu wenig gelebt haben.

Vielleicht macht der Verlust der Möglichkeit bewusst, wie bedeutsam es gewesen wäre, sie zu nutzen.

I get it.

Ich sehe Menschen mit Vermissung von Dingen, die sie vor Corona geliebt haben zu tun.

I get it.

But I say you something….

Der Fokus auf deinen Mangel, auf das, was „verloren“ ist oder scheint, führt zu nichts weniger als mehr… Mangel.

Das Nachdenken darüber, was du alles „wieder tun wirst“, wenn „das alles“ vorbei ist… macht dich unfrei. Und hält dich… im Mangel.

Du bist in (d)einer konstruierten Kausalität gelandet.

Wenn erst x … dann werde ich y…

Und das, Freunde der Sonne, ist eine Konditionierung, mit der wir das eine oder andere schon VOR der Pandemie auf einen unbestimmten Punkt in der Zukunft verschoben haben.

„Wenn x… Dann werde ich y… Aber wirklich.“

Ja.

Äh. Nein.

Wirste nicht.

Weil so wird das nichts.

Merkste selpst, oder?

ICH könnte dir zumindest genau sagen, was ich VOR Corona gerne gemacht hätte, was jetzt gerade SO zumindest nicht ginge.

Und ich bin schon ziemlich bewusst, mit Bedürfnissen, Impulsen, Erlaubnis und Umsetzung. Trotzdem gibt’s da Dinge…. Und ich wette was ich habe, auf mindestens eine Sache kommst auch du! Egal wie gut du im Bedürfnisse achten und Impulsen zu folgen bist.

So… lass uns nicht in das rabbit hole fallen.

Wenn… Dann…

Ich muss erst mäh damit ich muh…

Das hat schon vor Corona zu nix getaugt.

Oder?

Eben!

Und getz?

Es ist wie immer. Willst du bessere Antworten vom Leben, dann stell (dir) bessere Fragen.

Egal, ob du nun deine Möglichkeiten etwas zu tun vorher genutzt hast oder nicht… Die Ausgangslage ist die gleiche. Same same.

Fragst du (dich) besser…

Sowas wie „Ey, Was geht?“

Statt „Was geht alles nicht (mehr)?“

Warum fehlt mir, was mir fehlt?

Was daran fehlt mir genau?

Wie kann ich das, was ich vermisse, auf andere Weise erleben?

Und die beste Frage…

Wie kann ich jemand anderen dabei unterstützen, etwas auf neue Weise zu erleben, was er vermisst?

Folge der Freude und vergiss nicht…

Life is too short to be boring!

Love,

C.

 

Du kannst dich jeden Augenblick neu erfinden

Du kannst dich jeden Augenblick neu erfinden

Du kannst dich jeden Augenblick neu erfinden.
NUTZT du diese Erkenntnis?
Sie ist dein Schlüssel, um zu kreieren, wovon du träumst.
JETZT.
Nicht eines Tages.
Du ziehst an, was und wer du BIST.
Nicht das, was du willst.

Du kannst nicht bleiben, wie du bist,
Denken, was du schon immer gedacht hast, Tun, was du schon immer getan hast…
Und dabei Neues erleben, erfahren, kreieren.

„Er/Sie ist ganz der/die Alte“, sagen manche über manche.
Und meinen es als Kompliment.

I get it.

Aber der Satz ist in Bezug auf jegliche persönliche Entwicklung der Tod.
Du kannst sein, was immer du für dich sehen kannst.

Und dabei du selbst bleiben…
Auf Seelenebene!
Dein menschliches Selbst darf Veränderung er-LEBEN.

Das ist der Sinn deiner menschlichen Inkarnation.
At least … in meiner Welt.
Die Bilder (d)einer möglichen Zukunft
Hast du bereits mitgebracht.
Sie liegen in dir.

Gleich den Erinnerung an eine Vergangenheit.
Auf Seelenebene ist es wahr.
Jenseits von Zeit und Raum
Ist es wahr.
Es wird geschehen,
Es ist bereits geschehen

In ein und dem gleichen Augenblick.
Dein zukünftiges Ich
Ist ein vergangenes Ich
Ist eine Version deines Ich
Von vielen möglichen.
Du kannst sie nicht eines Tages erleben,
wenn sie bereits vergangen sind.

Wie könnten sie jedoch jemals vergangen sein,
wenn sie sich erst noch manifestieren müssen?

Was bleibt?
Immer nur
Hier
Und
Jetzt.

It’s now or never.
But only always!

Erinnere dich,
Wer du sein kannst,
Wenn du wieder wirst,
Wer du bist.

DU.

Und vergiss nicht…

Life is too short to be boring!

Love,

C.

 

The lost light of Rome

The lost light of Rome

Es ist sicherlich interessant, sich Verschwörungstheorien hinzugeben – aber hilfreich ist es nicht. MICH beschäftigen dann ja auch immer andere Dinge. WIE kommt es zu alternativen Annahmen? Wie entstehen sie? Wo und wann? Diese Mythen über die sogenannten Eliten und die Angst vor ihnen. Seit Jahrhunderten…

Und dann grabe ich mich ein… Und komme vom Hölzchen aufs Stöckchen. Auf die Illuminati und Freimaurer zum Beispiel. Und beginne zu schreiben… As always…

Von Verschwörungstheorien bis hin zu Dingen, die den menschlichen Verstand einfach nur verwirren, sind in der Vergangenheit Titel wie die Illuminaten-Priorei von Sion und Freimaurer häufig aufgetaucht, wann immer etwas Unerklärliches passiert ist.

Die eigentliche Frage hier ist, woher sie stammen.

Sind sie überhaupt real oder sind sie nur ein Produkt der wilden Phantasie von jemandem, das so ansteckend geworden ist, dass die Welt im Laufe der Zeit Zeichen dieser unsichtbaren Hände am Werk sieht. Unterhaltsam ist die Tatsache, dass sie sehr real sind und unter uns leben, ohne dass wir es überhaupt wissen. Wie kommunizieren sie und woher kommen sie, sind Themen, die schwer zu ignorieren sind?

Obwohl viele Autoren über diese Geheimgesellschaften und ihre Werke geschrieben haben, war die Darstellung von Dan Brown in seinen vielen Büchern eine Inspiration für Leser und Filmemacher gleichermaßen, da seine Worte in Hollywoods Meisterwerke verwandelt wurden.

Laut mehreren Forschern und Historikern begann alles im 16. Jahrhundert in Rom inmitten des Krieges zwischen Gott und der Wissenschaft. Die Behauptungen der Wissenschaftler in Rom über ein unendliches Universum und die Erde, die sich um die Sonne dreht, lösten eine Kette von Ereignissen aus, die zur Initiierung von La Purge (die Säuberung) durch die katholische Kirche führte, in der die Männer der Wissenschaft als Feinde Gottes abgestempelt und mit dem Kreuz gebrandmarkt oder auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurden.

Die Schrecken dieser Praxis veranlassten die wenigen verbliebenen Wissenschaftler, sich zu verstecken und eine Gruppe zu bilden, die dem Zweck dienen soll, den heiligen Gral der Wissenschaft und des menschlichen Bewusstseins zu erforschen und zu bewahren. Es wird gesagt, dass diese Gruppe von berühmten Namen wie Galileo Bernini und Kopernikus initiiert wurde und Illuminati (die Erleuchteten) genannt wurde. Obwohl die Angst vor Tod und Leiden immer noch über der von einigen großen Männern der Geschichte geführten Geheimgesellschaft schwebte, blühte sie direkt unter der Nase der katholischen Kirche auf.

Die Gesellschaft gebar eine ausgeklügelte und verwirrende Form der Schrift, die aus Symbolen wie dem berüchtigten Dreieck bestand (das bewusste Erwachen und Veränderung bedeutete) und legte sie im ganzen Land Rom aus, um die Würdigen zu leiten und ihre Lehre zu verbreiten. Die bezaubernde Stadt Ingolstadt, Deutschland, wird manchmal auch als Geburtsort der Illuminaten bezeichnet, aber im Moment gibt es dafür keine eindeutigen Beweise.

Die Schriften dieser Gruppe haben nicht überlebt, um das Licht des 21. Jahrhunderts zu erblicken, genau wie die Gruppe selbst und wurden zu der Erscheinungsform verstümmelt, die wir heute von den berüchtigten Illuminati sehen.

Während die Kirche erleichtert aufatmete, als das Feuer der Illuminati seinen letzten Atemzug tat, erschütterte ein anderer Mann namens Leonardo da Vinci das Fundament der Religion, auf dem sie stand. Leonardo da Vinci ist bekannt für seine Meisterwerke wie „Marry of Rocks“, „Mona Lisa“ und „Das letzte Abendmahl“, die er einst für die Kirche schuf, um die Ereignisse, die in der Bibel erzählt werden, in Form von Gemälden widerzuspiegeln, die noch heute existieren.

Leonardo da Vinci ist als einer der Meister bekannt, zusammen mit Sir Isaac Newton, Sandro Botticelli, Victor Hugo, die das Priorat von Sion ins Leben riefen, dessen Ziel es war, den Standort des bekannten Heiligen Grals in Fleisch und Blut zu schützen. Die Prieuré de Sion hielt den heiligen Gral eher für eine Blutlinie als für einen mythischen Kelch Christi, der Unsterblichkeit und Gesundheit verleiht. Die Prieuré de Sion erfand eine geheime Sprache, bestehend aus Symbolik und Codecs, die bis heute in den Gemälden da Vincis verborgen sind.

Die Gruppe befand sich in ständigem Krieg mit einer speziellen Sekte der römischen Kirche, die als Opus Dei bekannt ist, und führte eine Reihe von Artefakten und Schriften ein, von denen man annimmt, dass sie für beide Seiten von Bedeutung sind.

Da Vinci hat in seinen Gemälden unterschwellige Botschaften vor aller Augen verborgen, wie z.B. Maria Magdalena neben Jesus Christus, um seine Überzeugungen zu zeigen und sie für wen auch immer sie bestimmt sind weiterzugeben.

Das Priorat von Sion glaubte an die Widerbelebung der weiblichen Seite der Geschichte durch seine Lehren und Schriften, um die Lücke zu füllen, die die religiöse Darstellung hinterlassen hat.

Da Vinci ist auch dafür bekannt, die Kryptex erfunden zu haben, ein Werkzeug, mit dem man geheime Botschaften von einer Person zur anderen transportieren kann, ohne dass sie in die falschen Hände gerät, da sie von einer Sicherheitsvorrichtung geschützt war, die die Papyrusrolle im Inneren zerstörte, wenn sie ihr Ziel nicht erreichte. Die Schriften dieser Gruppe werden immer noch von Forschern in Frage gestellt und machen wegen ihrer fremdartigen Natur oft Schlagzeilen in den Nachrichten.

Die Idee der Rätsel und Krypten endet hier nicht, sondern verstärkt sich noch, da sie Benjamin Franklin, einem Autor, Wissenschaftler und Erfinder, der als Gründer einer kultähnlichen Gruppe bekannt ist, die als Freimaurer bezeichnet wird, den Weg ebnete. Die Freimaurer sind irgendwo im letzten Jahrhundert wegen teils angenommener fragwürdigen Praktiken und geheimen Ritualen ins Rampenlicht gerückt.

Die Philosophie der Freimaurer beschreibt sich bis heute hingegen selbst als eine Gruppe, die an jedem Einzelnen arbeitet, um „aus guten Menschen bessere Menschen zu machen“. Sie glauben an die Charakterbildung durch Erleuchtung und Selbstreflexion, aber es gibt Verschwörungstheorien, die besagen, dass ihr hauptsächlicher Sinn und Zweck darin besteht, das einzige bekannte Exemplar der heiligen Bibel unredigiert und rein ohne jeglichen äußeren Einfluss zu bewahren. Die Freimaurer sind auch für ihre Erfindung der freimaurerischen Chiffre bekannt, einer verschlüsselten Sprache, die zur Kommunikation unter ihren Anhängern verwendet wurde.

Egal, was das Geheimnis ist, die komplizierte Sprache der Freimaurer hat sicherlich Menschen auf der ganzen Welt für die Gruppe interessiert. Der Mythos der Freimaurerei, die einen enormen Schatz geschützt hat, dreht sich um „eine goldene Pyramide, die so hoch ist, dass sogar Gott sie erreichen und berühren kann“.

Die Freimaurer erwarben sich Energie, indem sie in ihre Reihen einweihen, ohne die religiöse Zugehörigkeit oder den Hintergrund der eingeweihten Person zu berücksichtigen.

Viel interessanter als alle Spekulationen finde ich ja, dass sie bis heute Frauen ausschließen. Es gibt zwar mittlerweile weibliche Freimaurer Logen – doch offiziell anerkannt sind sie nicht. Ein WEIBLICHER Hintergrund sprengt die Toleranzgrenze dann offenbar.

Was bleibt?

Folge der Freude und vergiss nicht…

Life is too short to be boring!

Love,

C.

 

10 Wege wie du deinen Klienten helfen kannst in der Pandemie zurechtzukommen

10 Wege wie du deinen Klienten helfen kannst in der Pandemie zurechtzukommen

Falls du Coach bist, hat sich deine Arbeit dieses Jahr aufgrund der Coronavirus-Pandemie wahrscheinlich ziemlich verändert. Die meisten deiner Klienten haben wahrscheinlich mit vielen neuen Belastungen zu kämpfen, und du musst sie unterstützen und gleichzeitig lernen, mit dir selbst fertig zu werden. Die Bewältigung dieser Kombination ist keine kleine Leistung – aber diese 10 Strategien sollten deinen Klienten helfen, diese herausfordernden Zeiten zu überstehen!

1.      Arbeit von innen nach außen

Was im Kopf passiert, wird sich irgendwann in Aktionen manifestieren. Wenn deine Kunden ständig darüber nachdenken, wie hoffnungslos die derzeitige Situation ist, werden sie zunehmend weniger auf ihre Ziele bedacht sein und vielleicht viele von ihnen ganz aufgeben. Um deinen Klienten zu helfen, in einer Pandemie bessere Entscheidungen zu treffen, musst du ihnen helfen, gegen die negativen Gedankenspiralen anzugehen. Hilf ihnen, sich auf das zu konzentrieren, was wahr und bekannt ist, anstatt sofort zum schlimmsten Fall zu springen. Wenn sie ihre Gedanken transformieren können, wird dies ihre Handlungen und ihr tägliches Leben in der Quarantäne verändern.

2.      Ermutige deine Klienten, weniger zu tun

Unter normalen Umständen ist eine deiner Hauptaufgaben als Coach, deinen Klienten zu helfen, mehr im Leben zu bewirken und ihre Ziele zu erreichen. Aber im Moment sind die Dinge ganz anders. Jeder ist von der Pandemie betroffen. Deine Klienten haben vielleicht mit mangelnder Kinderbetreuung, verlorenem Einkommen und sogar mit den technischen Herausforderungen zu kämpfen, die mit der Anpassung an einen Remote Lifestyle einhergehen.

 

Dies ist nicht unbedingt eine Zeit, in der es FÜR ALLE deine Klienten das Beste ist, wenn sie mit Vollgas Ziele von epischen Ausmaßen setzen. Stattdessen kannst du deinen Klienten dabei helfen, sich leichter erreichbare Ziele zu setzen, z.B. jeden Tag einen kurzen Spaziergang zu machen, sich zu schminken, auch wenn sie nicht ins Büro gehen, und sich die Zeit nehmen, einen Freund per Zoom zu treffen. Auch wenn diese Ziele klein erscheinen mögen, sind sie in diesen unsicheren Zeiten äußerst sinnvoll.

3.      Weise auf den Sinn hin

Auch wenn die Ziele jetzt anders aussehen mögen, ist es wichtig, einen Sinn zu haben, egal was passiert. Wenn Menschen ihren eigentlichen Grund aus den Augen verlieren, ist es für sie leicht, ihre längerfristigen Ziele zu vergessen und sich dabei selbst zu verlieren. Erinnere deine Kunden an ihr Vorhaben. Wenn sie sich im Moment nicht sicher sind, was ihr eigentliches Vorhaben ist, ermutige sie dazu, sich selbst noch einmal zu überprüfen und herauszufinden, was sie im Moment antreibt. Das wird sie auch in der Pandemie motiviert halten.

 

4.      Betone das Leben im gegenwärtigen Moment

Im gegenwärtigen Moment zu bleiben ist so wichtig, wenn die meisten Dinge völlig außerhalb deiner Kontrolle sind. Ermutige deine Klienten dazu, so viel wie möglich im Moment zu sein und nicht der Versuchung nachzugeben, die „Was wäre wenn“ Szenarien durchzuspielen. Bring ihnen bei, ihren Geist zu trainieren, nicht zu viel umher zu irren, sondern sich stattdessen auf das zu konzentrieren, was zu dieser Zeit und an diesem Ort gewiss ist. Das wird ihnen helfen, ihre Energie nicht an Dinge zu verschwenden, die sich ihrer Kontrolle entziehen, was wiederum der Produktivität und dem Glück zugute kommt.

5.      Sorge dafür, dass sie sich Zeit für sich selbst nehmen

Wenn du Klienten hast, die als Eltern in Anspruch genommen werden, indem sie ihren Kindern mit Online Home Schooling helfen, Vollzeit arbeiten und ihren Haushalte noch ajour halten, dann verbringen sie den ganzen Tag mit anderen. Erinnere sie daran, dasss und wie sie Zeit mit sich selbst verbringen können, sei es durch Journaling, ein Bad, Sport oder etwas anderes. Obwohl es sich unmöglich anfühlen mag, sich diese Zeit zu nehmen, ist es absolut notwendig. Es wird nicht nur deinen Klienten nützen, sondern auch den Menschen um sie herum. Wenn ein Mensch mehr Energie und Ruhe hat, wird er ein besserer Elternteil, Ehepartner und Mitarbeiter sein..

 

6.      Finde Ziele, die in der Pandemie Sinn machen

2020 hat die Pläne aller verändert. Reisen sind abgesagt worden. Seminare zur persönlichen Entwicklung wurden verschoben. Verabredungen wurden auf die lange Bank geschoben.

 

Abgesehen davon gibt es einige Ziele, an denen man in diesen beispiellosen Zeiten tatsächlich sinnvoller arbeiten kann. Ermutige deine Klienten dazu, an neue Dinge zu denken, an denen sie auch in dieser schwierigen Zeit arbeiten können. Hassen sie ihren Job? Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um nach anderen Karrierewegen oder anderen Arbeitgebern zu suchen, an denen sie interessiert sein könnten. Ist ihre Beziehung etwas eingefahren? Das ist vielleicht die perfekte Gelegenheit für sie, wöchentliche Date-Nights wieder in den Kalender einzutragen, auch wenn du gezwungen bist, zu Hause zu bleiben.

7.      Ermutige dazu, Grenzen festzulegen

Das Zuhause ist in der Pandemie zu einem zentralen Punkt für alles geworden. Es ist nicht mehr nur „Zuhause“. Es ist auch das Büro, die Schule, die Kindertagesstätte und so ziemlich alles andere. Achte darauf, dass deine Klienten ihre Tage aufteilen und Grenzen setzen, anstatt zu jeder Tageszeit zu arbeiten.

 

Genauso wichtig ist es, dass sie verschiedene Räume in ihrem Zuhause für unterschiedliche Zwecke nutzen. Ermutige deine Klienten dazu, einen festen Arbeitsplatz zu haben, anstatt in verschiedenen Räumen zu arbeiten. Dies wird ihnen helfen, ihre Produktivität zu maximieren und ihre mentale Gesundheit zu erhalten.

8.      Sprich über Lichtblicke

Da wir seit einigen Monaten mit der Coronavirus-Pandemie beschäftigt sind, haben die meisten von uns auch schon ein paar Lichtblicke inmitten einer schwierigen Zeit entdeckt. Nehmt euch in euren Life-Coaching-Sitzungen die Zeit, Klienten nach den kleinen Freuden zu fragen, die sie inmitten von Herzschmerz erlebt haben. Vielleicht haben sie virtuelle Spieleabende, mehr Familienzeit und ähnliches neu entdeckt. Wenn du den Klienten immer wieder Raum lässt, um über das Positive nachzudenken, werden sie eher eine Haltung der Dankbarkeit in ihr tägliches Leben tragen.

9.      Berücksichtige die Body-Mind-Connection

Für viele Menschen ist die Pandemie eine Zeit, in der die körperliche Fitness vernachlässigt wird. Viele Fitnessstudios sind geschlossen, und viele Menschen haben mehr von dem gemacht, was sie im Moment tröstet. Das bedeutet oft eine Menge Trostessen und sich hinsetzen, um Fernsehen zu schauen. Das mag sich zwar im Moment gut anfühlen, aber es wird deinen Klienten keinen Gefallen tun, wenn es um ihr allgemeines Wohlbefinden geht. Alle Ziele, die sie sich gesetzt haben, werden leiden, während ihre Fitness leidet.

 

Ermutige deine Klienten dazu, sich mental und emotional um sich selbst zu kümmern, indem sie sich auch physisch um sich selbst kümmern. All dies ist miteinander verbunden! Wenn deine Klienten sich bemühen, sich gesund zu bewegen und sich gesund zu ernähren, auch wenn es ihnen schwerfällt, werden sie die Früchte ernten, indem sie ihre Ziele eher erreichen.

 

10. Verhindere Isolation

Der Aufbau von Gemeinschaft mag sich in dieser Zeit des Social Distancing unmöglich anfühlen. Aber sich von der Gemeinschaft zu distanzieren ist immer eine schlechte Entscheidung. Es bedeutet einen Mangel an Verantwortlichkeit, einen Mangel an Glück und einen Mangel an Vertrauen.

 

Erinnere deine Klienten daran, dass sie Prioritäten setzen müssen, wenn sie in eine Gemeinschaft investieren wollen, auch wenn es im Moment ein wenig anders aussieht. Obwohl Video-Chat und Telefonanrufe nicht dasselbe sind wie persönliche Interaktionen, sind sie besser, als völlig isoliert zu werden. Ermutige alle deine Klienten dazu, sich Zeit für die Kommunikation mit ihren Lieben zu nehmen.

 

Auch das geht vorbei – aber nutze diese Zeit!

Als jemand, der seit fast 22 Jahren Coach ist, verstehe ich, wie ungewöhnlich diese Zeit ist. Aber trotz der einzigartigen Herausforderungen ist es immer noch sehr gut möglich, dass dein Coaching Business floriert und dass deine Klienten als Individuen aufblühen! Wenn du diese Ratschläge befolgst, kannst du deine Klienten in dieser schwierigen Zeit gut unterstützen.

 

 

Bist du eine der 1% der 1% ?

Bist du eine der 1% der 1% ?

Grundgütiger.
Ja, es ist Corona.
Immer noch.

Ja, es ist Lockdown.
Klappe, die Zweite.

So what!?!
NOW WHAT?

Gehörst du zu denen, die das jetzt als perfekte Entschuldigung dafür nehmen, dass das Jahr gelaufen ist?

Dann garantiere ich dir eins: Misery loves company.
Du wirst da draußen eine Mehrheit finden, die gemeinsam mit dir den Mond anheult. Wunden leckt. Und sich gegenseitig erklärt, dass es ja klar ist, dass es jetzt abwärts geht.

Vergessen dabei, dass es u.U. vorher schon nicht mehr richtig aufwärts ging für sie.
Weil… irgendwas ist ja immer.
#sorrynotsorry

My clients are the 1% within the 1%.
Sag ich immer mal wieder.
Die Situation gerade zeigt,
WAS das WIRKLICH bedeutet.

Keine(r) heult.
Länger als gerade eben nötig.
Während alle anderen AB-drehen,
drehen sie AUF.
Sind kreativ wie verrückt.

Sie VI-BRIE-REN auf höchstem Level.
Sie KRE-IEREN genau
– aber wirklich genau das –
was ihre inneren Bilder ihnen zeigen.
Sie bleiben in sich.
Bei sich.
Im Alignment mit ihrer Message,
ihrer Soul Work, ihrer Kunst –
und dem Traum ihres Lebens.

Und das gilt für die Künstler WIE für die Coach-Kollegen unter meinen Klienten.
Und insbesondere für die Künstler ist dies bemerkenswert –
denn die Realität UM SIE HERUM
ist für sie besonders herausfordernd.

Es gibt aber nun wie immer…
mehr als nur einen Weg

DAMIT UM-ZUGEHEN.
Und manches Drama lässt sich
– Achtung Wortspiel.
UMGEHEN!

Ein bewusster und kreativer Umgang bedeutet nicht,
die Realität zu leugnen oder schön zu quatschen
– sondern sie anzuerkennen,
als das, was sie ist.

Sie IST eben.
Et is wie et is.
Köllscher Buddhismus.

Die Frage ist, kannst du es LASSEN?
Im Sinne von es bewertungsfrei annehmen?
Denn dies ist die Voraussetzung,
die Situation an sich VER-lassen zu können.

Meinen Klienten gelingt dies.
Künstlern wie Coaches.
Wir drehen die Dinge blitzschnell für sie.
Im Coaching.
Crazy Creators in Creation.
Kunst und Chaos lieben sich.
Statt zu erlauben, dass die unglaubliche Kraft gerade,
sie zerstört – nutzen und lenken sie sie um
in einen kreativen Prozess.

Here is the thing:
Was immer (in dir) tobt –
wandle es.
Transformiere es.

Lass dich, wenn nötig, verbrennen –
und steige auf, wie Phoenix aus der Asche.

Lass die Angst hinter dir.
Lass die Zweifel hinter dir.

Immer wieder aufs Neue.
And I get it –
das ist nicht für jede(n).
Damit gehen nicht viele in Resonanz.

Vielleicht gehst ja auch DU nicht damit in Resonanz.
Nicht auf dem tiefsten, möglichen Level.

Und das ist absolut in Ordnung
Es gibt andere Leader da draußen,
mit einer anderen Message,
einer anderen Wahrheit,
einem anderen Tribe of People.

Geh wohin dein Herz dich trägt.
Folge deiner Wahrheit.
Finde DEINEN Tribe.

Meine Herzenswünsche begleiten dich dorthin.
Farewell !

And maybe… maybe… you are one of US.
One of the 1% within the 1%.
A Crazy Creator In Creation.

#unstoppable

#unbreakable

#unfuckwithable

#unapologeticallyyou

#hungrigaufleben

IF SO….

WELCOME TO YOUR TRIBE!

Love,

C.