Bocca della verità | Christina Baier

 Meinen 18. Geburtstag habe ich in der Ewigen Stadt gefeiert. Am Fuße der Spanischen Treppe.⠀

Bemerkenswert, wie sich bestimmte Dinge verankern und zu Schlüsselreizen werden. Seit damals versetzt mich das Geräusch und der Geruch einer Vespa unmittelbar in gute Laune. Aber das ist eine andere Geschichte. Und sie soll ein anderes Mal erzählt werden.

Glücklicherweise kommt nämlich gerade eine andere Message durch… Bocca della verità. Der Mund der Wahrheit. Ein Relief in der Säulenvorhalle der römischen Kirche Santa Maria. Einer mittelalterlichen Legende nach beißt die Steinplatte jedem die Finger ab, der nicht die Wahrheit spricht, während er seine Hand in ihren Mund legt.⠀

Drastisch. Drastisch.⠀
So dramatisch müssen wir gar nicht werden. Aber es schadet nie, einen langen, ehrlichen Blick auf sich selber zu werfen.⠀

Und deshalb habe ich eine Frage für dich. Für’s Journaling. Oder zum Sinnieren vielleicht beim nächsten Spaziergang, oder unter der Dusche… wie auch immer.

Rufe dir mal das Versprechen vor Augen, welches du deinen Klienten, Kunden, Fans gibst? Was ist der Kern deiner Message? Wofür stehst du? ⠀

Und nun frage dich: ⠀

Where am I out of integrity, diesbezüglich? ⠀

Zu Deutsch: Wo bescheiße ich mich selber, in Bezug auf meine Werte, meine Message, mein Leistungsversprechen an andere? ⠀

Autsch? ⠀
Ja, autsch!⠀

Nützt aber nix.⠀
Ist eine SEHR wirksame Selbstreflektion.⠀

Und das Heilmittel hast du ja selber.

Vielleicht ist es Zeit, mal wieder deine eigene Medizin zu trinken? #walkyourtalk ⠀

Ich nutze diese Selbstüberprüfung immer wieder. And I love it.⠀
Autsch-Momente inbegriffen.⠀

Ich will übrigens schon seit Jahren mal wieder nach Rom. Ob es noch so ist, wie damals?⠀
Sicher nicht.⠀
Aber es wäre spannend, zu entdecken, was sich verändert hat. Und Vespas fahren dort sicher auch heute noch. Und wo es eine Vespa gibt, gibt es gute Laune für mich. ⠀

Bist du in den letzten Jahren in Rom gewesen?⠀
Wie waren deine Eindrücke?