Mindset Archive - Christina Baier
 
#Breakingnews

#Breakingnews

#breakingnews

Achtung! Dein monatlicher Netflix Beitrag wird sich je nach Tarif von 7,99 / 12,99 oder 17,99 Euro erhöhen auf 799 / 1299 oder 1799 Euro.

Reed Hastings und Ted Sarandos sollen endlich an ihrem Money Mindset gearbeitet und massive Durchbrüche gehabt haben, wie es aus gut informierten Insiderkreisen heißt.

Die Aktionäre sollen bereits informiert worden sein und auch das Team rund um Hastings und Sarandos habe echte Aufbruchstimmung erfasst.
Ich freu mich für sie. Endlich sind die mageren Umsatzjahre von 25 Milliarden US Dollar vorbei.

Auch auf das Privatvermögen der beiden wird das Ganze einen massiven Einfluss haben. Reed Hastings wird sich wohl bald kaum noch vorstellen können, wie er mit 5,8 Milliarden US Dollar je ruhig schlafen konnte.
Das Unternehmen rechnet zwar mit leicht rückläufigen Abonnenten Zahlen, aber das passe zur neuen Ausrichtung, wie ein weitere Insider, der nicht genannt werden will, durchsickern ließ.

Man wolle künftig einfach nicht mehr in möglichst vielen Haushalten gestreamt werden können. Ziel sei, mit dem Basistarif nur noch Nutzer zu erreichen, die mindestens von einer Rolf Benz Couch aus streamen würden.
Für alle anderen gäbe ja schließlich auch noch Youtube, soll Sarandos gesagt haben.

What else?
Don’t forget…

Create La Vie En Rose.

Love,
C.

Ich verfehle jeden Monat mein Money Goal

Ich verfehle jeden Monat mein Money Goal

Ich „verfehle“ jeden Monat mein Monatliches Money Goal. Es ist 7-stellig. Und ich „setze“ mir das jeden Monat neu. Was so auch nicht ganz richtig ist… Ich bin daran ausgerichtet. Und das ist mehr so ein „daily Ding“.
Man könnte auch sagen… etwas Grundsätzliches.

Ich habe eingeloggt, DASS es so ist… Ich sehe das halt. You know…? Ich sehe das für mich. Aber ich habe kein Zeitziel damit verbunden. Keine Deadline darauf.
A la bis 31.12.21 habe ich dieses Monatsziel erreicht.
Das ist so ziemlich das Gegenteil, was du zu SMARTEN Zielen lernst… aber der einzige Weg, der für mich funktioniert.
Zeit ist sowieso vollkommen relativ.
Es ist immer bloß JETZT.

Und theoretisch können wir jetzt haben, was wir sehen können. Wir vertrauen nur nicht (immer) drauf. Das ist der Sand im Getriebe der Un-Zeit.
Die einzige Möglichkeit, die ich kenne, um eine Falte in die Zeit zu legen und die Wirklichkeit zu krümmen, jenseits unserer chronologischen Zeitachse ist… sie zu ignorieren. Ihr keine Bedeutung beizumessen.
Und Zeitziele zu streichen.

Ich fokussiere mich stattdessen darauf zu SEIN, wer ich wäre, wenn ich es schon erreicht hätte und zu tun, was ich am liebsten tue und am besten kann.
Ich folge meinem Sinn.
I do my art.
Ich kreiere Momentum und
folge den Impulsen, die kommen.
Das ist ein moment-by-moment Ding,
kein „bis zum 31.12.21“ Ding.

Money… is a byproduct.
Wenn dir der Sprung in dieses Denken zu weit ist, kannst du auch Brücken nehmen…

Schau dir dein Money Goal an.
Ist es wirklich DEINS?
Es kann „zu hoch“ oder „zu niedrig“ sein.

Spiele vielleich mal mit der Option, dir gleich 3 Ziele zu setzen
– ein realistisches „Minimalziel“
– ein ambitioniertes Ziel, dass dich inspiriert und
– ein „unerhörtes“ ver-rücktes Ziel.

Schau mal, ob du vielleicht glaubst, dass Geld nur durch deine Arbeit kommen kann. Dann ändere doch spaßeshalber einfach mal deine Annahme darüber. (Dazu brauchste das nicht mal glauben! Feine Sache… )
In jedem Fall gilt… Don’t be attached!

Es bedeutet nichts, wenn du deine Money Goals verfehlst… außer, dass du auf dem Weg bist.

What else?
Dont forget…

Create La Vie En Rose.

Love,
C.

5 Dinge, die ich aus meinen persönlichen Erfahrungen mit Schreibblockaden gelernt habe

5 Dinge, die ich aus meinen persönlichen Erfahrungen mit Schreibblockaden gelernt habe

5 Dinge, die ich aus meinen persönlichen Erfahrungen mit Schreibblockaden gelernt habe

Here’s to all, die jemals unter einer Schreibblockade gelitten haben… und es hin und wieder tun. Es kann einfach jeden treffen. Es kann passieren, wenn du einen simplen Bericht schreiben willst, eine E-Mail, einen Newsletter an deine Comunity, einen Blog Post für Social Media oder einfach nur eine fucking Einkaufsliste.

Eine Schreibblockade kann nicht immer zack zack gelöst werden, aber zu verstehen, was deine Blockade auslöst und was dir dabei durch den Kopf geht, kann dir helfen, sie zu überwinden.

Tatsächlich entstand diese Message mal während des Journalings, als ich gerade mal mit meinen eigenen Herausforderungen in Bezug auf Kreativität umgehen durfte, um sie zu überwinden und weiterhin zu kreieren. Glaubt mir kaum einer, angesichts der Menge an Content und Kursen, die ich heute kreiere – ist aber so gewesen
Wenn ich es so viel besser hinbekommen konnte, indem ich mehr über mich selbst gelernt habe, dann ist da auch was für dich drin!

Hier sind also 5 Dinge, die ich aus meinem persönlichen Struggle mit diversen Schreibblockaden gelernt habe:

1. Schreibblockaden sind keine Krankheit und auch nichts, wofür du dich schämen müsstest. Es ist ein natürlicher Teil des kreativen Prozesses, den jeder erlebt, also ist es sinnlos, dagegen anzukämpfen. Das macht die Blockade nur noch schlimmer!
2. Selbst wenn du quasi auf Kommando schreiben kannst, heißt das nicht, dass du nicht auch hin und wieder mit Schreibblockaden zu kämpfen hast. Erfahrung und Übung darin, mit Ideen zu kommen, wann immer du sie brauchst, machen Schreibblockaden jedoch immer seltener.
3. Jeder wird irgendwann damit konfrontiert und jede Schreibblockade ist ächt einzigartig. Keine zwei Menschen haben exakt die gleichen Auslöser oder Gedanken während einer Blockade, also kannst du nicht einfach die Bewältigungsstrategien von jemand anderem eins zu eins kopieren, nur weil sie bei ihnen funktionieren. Du darfst herausfinden, was deine eigene Blockade auslöst und was deine Gedanken dazu bringt, ins Leere zu laufen, um dann deine eigenen Wege finden, dieses individuelle Problem zu lösen.
4. Kreativ zu sein ist ein Handwerk wie jedes andere auch, also braucht es Zeit, es zu meistern. Es gibt keine Abkürzungen oder magische Lösungen für eine Schreibblockade, du kannst nur so viel wie möglich daran arbeiten, in der Annahme, dass du deinen Mind irgendwann so gut beherrschst, dass häufigere Schreibblockade der Vergangenheit angehören.
5. Es ist okay, wenn du dich vor deiner Schreibblockade fürchtest oder sie dir peinlich ist. Diejenigen, die diese Angst nicht anerkennen, neigen dazu, sich stattdessen auf die üblichen Krücken und andere Formen der Prokrastinatn zu verlassen. Sie warten, bis sie mit einer Deadline konfrontiert werden, dann geraten sie in Panik und tun etwas Drastisches, wie sich in einem Raum einzuschließen, bis die Sache erledigt ist. Es ist viel besser, sich die eigene Unsicherheit einzugestehen, sich ihr zu stellen, sich selbst vom Boden aufzusammeln und einfach weiterzuschreiben!

That`s all for now, darlings!
Obwohl… nicht ganz.

What else?
Don’t forget…

Create La Vie En Rose!
Love,
C.

Wie du dir Millionen manifestierst

Wie du dir Millionen manifestierst

I am done! Ich bin raus. Ich habe fertig.
Lass uns den Elefant im Raum benennen. Ich muss mir den Ansatz färben. Like DRINGEND

Aber das meinte ich nicht. I am done! Ich bin raus. Ich habe fertig. Ich kann das nicht mehr sehen, wie dieser flying fuck von „Ich manifesteriere mir Millionen und das alles ohne alles“ (Social Media)-Marketing, Sales, Wörk…) die Oberhand gewinnt.
Das Lustige daran ist, (lustig im Sinne von bemerkenswert nicht im Sinne von „Ha Ha Ha-lustig“), dass diese Message über Social Media Kanäle in die Breite gespielt wird und Programme verkauft. Schritlich so wie live und in Farbe. Gerne vom Strand aus in Echtzeit nach Wanne-Eickel gestreamt. Merkste was?

Das Zweit-Lustigste daran ist (lustig im Sinne von bemerkenswert nicht im Sinne von „Ha Ha Ha-lustig“), dass ich zunehmend Kunden und Klienten „erbe“, bei denen das mit der „Ich werde Mindset-Trilliardärin“ Nummer (noch) nicht geklappt hat und die zwar irgendwie ahnen, dass sie Marketing und Sales nicht aus der Gleichung nehmen können, ihre Glaubenssätze aber schon so gerdreht haben, dass sie nicht bereit sind, all-in zu gehen, wenn es um den Bereich des doooooings geht.
Und lass mich dafür ein Wort verwenden, mit welchem die meisten in meiner Bubble viel eher in Resonanz gehen können:

Doing ist CREATION, darling. Merkste was?
Da war doch was.
Sich der Creation zu verweigern ist die Vollbremsung für den Manifestationsprozess.
Ah ja, DAS war`s.

Das Dritt-Lustigste daran ist (lustig im Sinne von.. you get the point…..), dass die meisten davon träumen, online zur Leaderin, zur Influencerin in Bezug auf Mindset- und Manifestationsthemen zu werden, ihren Impact zu vergrößern und somit in der Folge durch ihre Soul Work Millionen zu verdienen. ONLINE… wohlgemerkt, nicht in dauernden Präsenzveranstaltungen. Merkste was?
Wer online zur Leaderin bezogen auf seine Themen werden will, bezogen auf das, was sie brennen lässt und wer es ernst meint damit und den Manifestationsprozess in Gang setzt… der bekommt… there you are… IMPULSE. Und da sind ausreichend Impulse bei, die dich in Richtung einer Soul Aligned Online Strategie und den entsprechenden Skills schubsen.
Sie werden nur leider ignoriert. Merkste was?

Vielleicht tut`s dir ja gerade ein bißchen weh. Wie der Katze, die sich hier gerade in den Schwanz beißt. Warum?

Nicht so ganz wenige haben sich brainwashen lassen und/oder sich selbst gebrainwashed in Richtung: „Dat brauch ich nicht. Ist alte Welt. Ich mache das künftig in „Drölfzig D“. Merkste was?

Bemerkenswert… denn am Ende ist – und das ist das ALLER-ALLER-Lustigste daran – dass ein Mindset- und Manifestationsthema ein… Mindset- und Manifestationsthema geworden ist.

Hä?
Stay with me. Ich sag Sie warum:
„Dat brauch ich nicht. Ist alte Welt. Ich mache das künftig in „Drölfzig D“ … ist ein GLAUBENSsatz. Es ist nicht… (das folgende bitte in ehrfürchtiger Stimme lesen) … DIEEEE WAAAHRHEIT.
Ich weiß, dass schon allein diese Aussage für ganz überzeugte Überzeugte schwer zu … glauben ist.

But plain and simple: Wenn sich jemand „A“ wünscht und in Bezug darauf „B“ glaubt und nach einer geraumen Weile feststellt, dass er „A“ nicht erreicht, dann ist „B“… ein… *hüstel* … EINSCHRÄNKENDER Glaubenssatz.
And the truth of the matter ist, dass diejenigen, die ihn ERFOLGREICH ausspielen, ihn selbst gar nicht glauben (dürften). Jedenfalls nicht SO glauben (dürften). Denn würden sie darauf zu 100% vertrauen, dann würden sie ihre Social Media Präsenz auf Facebook löschen, ihre Marketing- und Sales Aktivitäten einstellen (aka ihre Kommunikation) und ihre Message höchstens noch kostenfrei auf Telegram teilen. Nein warte, streiche den letzten Satz. Das ist Polemik und irreführend. Telegram ist schließlich auch eine Social Media Plattform
Zurück zu Lück…

Wat will ich eigentlich?
Let`s be honest, diese Message kommt eindeutig nicht aus der Wattebäuschchen-Abteilung. Aber sie kommt aus der Quelle. Und natürlich durchläuft sie wie alles, was durch MICH kommt…MEINE Filter.
Ich versuch das jetzt mal bewertungsfrei(er):
Baseline:

Everything is energy.
Mindset- und Manifestationspraktiken sind KEY.
Energywork is KEY.

This is what I believe is true. For me.
Doch ohne die Übersetzung, ohne die Creation…
und somit am Ende ohne Verkörperung ist…
ALLES NICHTS, Oder?

War das nicht diese Tortenshow mit Hella von Sinnen und Hugo Egon Balder? Egal… ich verliere den Faden.
Also…
Es ist doch, als ob der Fahrstuhl des Burj Khalifa, der eine kostbare Fracht transportiert, auf dem Weg vom 163. Stockwerk nach unten auf der Hälfte stecken geblieben wäre. Forever.

Sorry, Ihre Sendung konnte nicht zugestellt werden.
Es ist ein UUUUUUND, darlings.
The being AND the doing.
You can’t get one without the other.
Zumindest nicht, so lange deine Seele in einem physischen Körper über diesen Planeten schareitet. Dualität. Plain and simple.
Wo auch immer du hinguckst. Die kannste nicht wegmachen.
Auch nicht mit ’nem energetischen Zewa
Und ich persönlich glaube, so war es auch nie gemeint.
So… und das ist der Grund, warum ich als Marketing & Sales Professionista nicht ausschließlich live vom Meer in Kroatien aus meine Lieblingsthemen Mindset- und Manifestation nach Wanne-Eickel streame.

Würde ich es unterlassen, immer wieder darauf hinzuweisen, dass hinter meinem Erfolg, meinen Umsätzen, meinen Followerzahlen, meiner Reichweite, meinem Einfluss nicht nur High Level Inner Work & Energy Work steckt…. sondern auch eine Soul Aligned Business & Social Media Strategie… du würdest bei mir kaufen, ohne jemals auf die Idee zu kommen, dass ich dir Produkte, Programme und VIP Begleitung verkaufe. So wie jeder, der erfolgreich ist… verkauft.

Let`s face it…
Wo ein Käufer – da ein Verkäufer.
Very dual I know.
Und very unschlimm.
Die Bewertung von Sales = böse
Marketing = böse
arbeiten = anstrengend
… sind doch einfach bloß Zuschreibungen.
Wie wäre es denn statt dessen damit?

Entwickle eine Soul Aligned Business & Marketing Strategie, die dich und dein Business unterstützt. Und die dafür sorgt, dass du ONLINE auch wirklich zur Leaderin, Influencerin wirst und so das Leben VIELER Menschen berühren kannst.
Hätten wir doch alle was von. Meinste nicht?

So Win-Win-Win-mäßig.
Ist das dann die Trinität der Dualität oder schon Drölfzig D?
I donno!
And I don*t care.
It is really simple – at least in my world:
Denken (Innere Welt) + Tun (Äußere Welt) = Energie -> Resultat.
Das Resultat ist übrigens IMMER im Alignment.

Schau dir die Gleichung rückwärts an, dann wird das klarer.
Das Resultat ist im Alignment mit deinem Tun und deinen Gedanken. But only always!
So be aware and choose wisely.
Ich… muss jetzt ein Selfie für diese Message machen, welche ich gleich als Facebook Posting mit dir teile, die noch einen knaller CTA unten bekommt, von dem wir alle was haben. Bevor ich Haare färben oder mir einen Hut kaufen gehe.

What else?
Don’t forget…

Create La Vie En Rose!
Love,
C.

Remember who your truely are

Remember who your truely are

Andrea was on her way to work, sitting in the back of a taxi cab when she found herself humming softly. Always with music playing on her earbuds or radio at work, Andrea had been able to find peace and cohesiveness in her day-to-day life. She had forgotten how instrumental music could be for lifting a mood.

Andrea had always wanted to be a singer songwriter. But her parents were very strict and they didn’t allow her any time for anything she really loved to do.
She became a very successful laywer.

One day, in the middle of coaching I suggested that maybe it was time for Andrea to reconnect with herself and decide if singing is what she really wants to do as well as pursue other interests like playing guitar or piano.
She decides not to go back home after work but instead stays at the office until she finishes up paperwork. After all, there wasn’t much left on her plate today anyway so why not?

When finishing up, she picks up a guitar which was sitting against the wall in the corner of the room and starts strumming out some chords…
6 month later…

She was terrified as she set up her microphone and tuned her guitar. But she took a deep breath before strumming lightly on the strings, closing her eyes as they played a familiar tune from childhood memory. „This is my lullaby,“ Andrea thought to herself with a smile – tears remained at bay through sheer force of will alone – before opening her mouth softly and letting out the first few lines of melody into the world once again – lyrics coming back so easily…
She had been dreaming for this moment her whole life and now… it was finally here.

This is what I can do for you… Helping you remember who you truly are and support you in creating ways to deliver your dream.

What else?
Don`t forget..

Create La Vie En Rose
Love,
C.

Money Flow oder Money Rinnsal

Money Flow oder Money Rinnsal

Money Flow oder doch eher Money Rinnsal?
Kunden zu umwerben (lies das Wort mal bewusst, btw) ist ein bisschen wie ein Date. Nooope, du kannst den Verlobungsring nicht beim ersten Date präsentieren! Es ist eine wechselseitige Beziehung, die einen Schritt nach dem anderen wächst, bevor sie quasi vor dem Altar endet.

Ok, mal schneller, mal langsamer… aber komplett überstürzen kannste es nun meistens nicht… wenn du nach der Erfüllung einer lebenslangen Verbindung suchst.
Dein Date kennenzulernen, oder deinen Kunden kennenzulernen, braucht ein wenig Zeit und Liebe. Und wenn du die nicht bereit bist, im Vorfeld aufzubringen… I mean… c‘ moooon… Wo soll das sonst hingehen, wenn ihr zwei erst mal zusammen seid?

Ja, weiß ich jetzt auch nicht.

Deine Kunden to be haben einige Gemeinsamkeiten, auf die du eingehen darfst. Es gibt ihn – den berühmten SWEET SPOT. Die Schnittmenge, zwischen dem, wofür du gerade brennst und dem, was deine Community von dir braucht und will. Und im Idealfall ist dieser Sweet Spot sogar ziemlich groß. Date deine Follwer quasi in diesem sweet spot, und sie werden zu treuen, lebenslangen Kunden und dein BUSINESS blüht auf.
I promise you!

Vergiss das Verkaufen… Lenke deinen Fokus auf den Aspket des Kaufens
Wir alle denken gerne, dass alle unsere Kaufentscheidungen durch unsere eigenen tollen Ideen und geschicktes Einkaufen zustande gekommen sind. Statt dass wir irgendwo reingelabert wurden.
Ich meine, niemand mag einen aufdringlichen Verkäufer, oder? Aber jemand, der dir HILFT, die beste Wahl zu treffen, den für dich richtigen „Deal“ zu finden, ist dagegen quasi fast dein Held.
Was wäre, wenn du einfach mal davon ausgehst, dass jemand, der sich mit deinem Content beschäftigt, der in deinen Gruppen ist, der dir folgt… grundsätzlich kaufbereit ist, bevor er sich aktiv in deine Energie begibt. Wäre das wahr, würde jedes Gefühl von… (und jede Notwendigkeit von….) „Ich muss sie am Ende überreden“ wegfallen.
Puff. Weg.

Du kannst es ruhig angehen lassen, darling… und ihnen einfach helfen zu entscheiden, was die beste Wahl für sie ist.
Was voraussetzt, dass du etwas mehr als nur ein Angebot hast. Denk mal an deine Lieblingsboutique oder deinen Lieblings Online Store. Wenn es dir geht, wie mir, dann stöberst du gerne… und du hast gerne die Wahl. Warum sollte das nun ausgerechnet im Bereich Digitaler Produkte oder bei Coaching Programmen anders sein? Sopiler Alert… Ist es nicht.

Wie du eine Fülle genialer digitaler Produkte kreierst, lernst du übrigens im PRODUKT GENERATOR. As you know.
Falls nicht… check it out.
Falls du ihn schon hast und noch nicht los gelegt hast… Dont wait. Fang noch heute an. Go and create some magic! You can do this!

Zurück zu Lück…

Halte deinen Fokus auf deine peeps, aka deine wundervollen Community Member und ihre Bedürfnisse. (Abgesehen davon, dass IMMER gilt, kreiere nichts, was dich nicht selbst begeistert.) Denke nach, verbinde dich energetisch mit ihnen… welche Vorteile wären für sie am interessantesten? Was ist die Preisklasse, die er/sie sich für bestimmte Produkte leisten kann (mindsetmäßig und in der Folge tatsächlich)?

Be of service! Wenn du dich darauf einschwingst… zuallererst mal… dann entfällt jeder Druck, jemanden zu überreden. Selbst wenn dein eigener Druck enorm hoch war, weil schon länger niemand mehr bei dir gekauft hat… oder weil zu wenig gekauft wurde und dein Money Flow eher einem Money Rinnsal gleicht…

What else?
Dont forget…
Create La Vie En Rose!

Love,
C.