Dein Drama ist so lange dein Drama, wie du es duldest | Christina Baier

Dein Drama ist so lange dein Drama, wie du es duldest.
Du bist nicht gut genug. Nicht schnell genug. Nicht angepasst genug oder nicht auffällig genug. Nicht interessant genug. Nicht laut oder nicht leise genug. Zu gut oder zu schlecht ausgebildet.

Du kannst zu viel. Oder war es doch zu wenig. Könntest jedem helfen, magst aber keinen. Oder war es doch andersrum?
Verwirrung macht sich breit, aber nur kurz. Und die Leute. Denk an die Leute. Was werden die Leute denken?!

A propos… zu wenig Unterstützung. Hast du. Oder zu viel Einmischung von anderen. Oder andersrum. Wen kümmert es eigentlich, so genau weiß man es irgendwann auch nicht mehr und Zeit zum Atmen hast du Donnerstags Abends. Da ist Yoga. Jedenfalls war das vor diesem blöden Vir… und um Gotteswillen lass uns nicht auch noch davon reden, denn früher war alles besser; nur ohne Internet, was schon ein bisschen blöder war. Einerseits, denn andererseits bist du froh über die Möglichkeiten, die du heute online alle hast. Hättest. Haben könntest. Hättest haben können. Wenn du wolltest. Was du willst. Jedenfalls solange du glaubst, dass du willst, was du sollst… oder solltest du wollen, was auf den Tisch kommt, denn gegessen wird nur was Aufgewärmtes und man weiß ja, das Nichts so kalt ist wie der Kaffee von morgen Abend!?

You get the damn point?
Ja. Nein. Vielleicht?

Macht nix, denn wen kümmert es. Kümmert sich doch niemand um jeden oder war es doch jeder um alle? Und davon zu viel oder eher zu wenig. Das kann auch tagesformabhängig sein oder von der Wetterlage und Sternenkonstellation.
Jedenfalls bist du nicht so weit, obwohl du „ready“ bist. Oh so ready. Niemand ist readier als du außer sie da, aber sie da magst du nicht. Richtig. Gut. Leiden. Leider. Deshalb stalkst du sie lieber heimlich. Unheimlich, irgendwie das Ganze, oder? Abgesehen davon bist du leider nicht COMMITTED?! Aber ready. Wovon du dir nichts kaufen kannst. Was dir in hellen Momenten bewusst ist, nachts um 3 zum Beispiel, wenn du eigentlich schlafen wollen willst. Wölltest. Solltest.
Ist wie im echten Leben. Zu jedem Gespräch und zu jeder Auseinandersetzung gehören immer 2.

Wenn du mit dir selber Drama veranstaltest
– dann muss einer von euch aussteigen.
Du oder du.
Oder anders ausgedrückt: Du entscheidest, ob du für dein inneres Drama zur Verfügung stehst oder nicht.
Jetzt mal ehrlich… hast du nichts Besseres zu tun,
als dein Drama zu kultivieren und dich selbst zu bashen
oder wahlweise zu bemitleiden?
Ein Leben zu leben zum Beispiel.
Dein f…..reaking Empire aufzubauen zum Beispiel.

Deine Message, deine Kunst, deine Arbeit in die Welt zu bringen.
Im Flow des Flows zu versinken und zu tun wofür du gemeint bist. Und um zu sein in dem, was du tun musst…
um glücklich zu sein, eins zu sein.
Mit dir und dem Universum.
Wär`s nicht an der Zeit?
Worauf wartest du denn dann?

Create La Vie En Rose.

Love,
C.