Du bekommst nicht was du verdienst - Christina Baier
 

Du bekommst nicht das, „was du verdienst“. Weder „im Guten“ noch „im Schlechten“. Du bekommst, was du dir kreierst. Was du manifestierst, was du magnetisierst.

Das, was sich in deinem Leben zeigt ist die PHYSISCHE Entsprechung deiner wiederkehrenden GEDANKEN und GEFÜHLE. Nicht der PHYSISCH gewordene Beweis dessen, was du verdienst, auf dass du es endlich ERREICHT hast.
Erfolg, darling, (und setzen wir Erfolg hier einfach mal gleich mit „erreichtem Ziel“, welches auch immer) ist nicht der Beweis dafür, wie smart du bist und wie sehr du es dir (finally) verdienst hast – sondern eine Reflektion dessen, was du für möglich gehalten und dir erlaubt hast.

Du musst dich nicht erst „würdig erweisen“, nicht erst „besser werden“, nicht erst „gut genug werden“, nicht herausfinden, „WIE es geht“, um dann einen propperen Plan zu entwickeln, „DORTHIN zu kommen“. Tatsächlich schiebst du mit jedem Gedanken darüber, WIE du von HIER nach DORT kommst, die Manifestation deines Wunschzustandes in Unendlichkeit vor dir her. Du manifestierst die ewige Distanz zwischen einem gedachten hier vs. dort. Denn die zugrundeliegende Energie erzeugt den Soundtrack des noch „nicht seins“, des noch „nicht haben“.

Der Moment, in dem du in deine innere Welt eintauchst, die Bilder, die deine Seele dir JETZT zeigt, die Wünsche und Träume, die du jetzt hast, bist du DA. Du fragst dich in diesen Momenten nicht, WIE komm ich dorthin. Again… du BIST da.
Und wenn du wieder auftauchst, aus deiner inneren Welt, dann besteht dein Job nicht plötzlich darin, herauszufinden, WIE du dorthin kommst, sondern darin, dir die GEFÜHLE zu BEWAHREN, die du in der Verbindung mit deiner Vision zu fühlen in der Lage warst – und die zu fühlen du in der Lage bist, in dem Moment, in dem du dich erneut mit ihnen verbindest.
Diese Gefühle und das Vertrauen in die Wahrheit der inneren Bilder, die du erkennen kannst, schlägt jeden Plan und löscht die Notwendigkeit, die einzelnen Schritte zu kennen. Denn sie LENKEN deine Schritte und KREIEREN den Weg für dich.
Und wenn du damit in Resonanz gehst und denkst: „JA! Das fühlt sich wahr an…. Aber abgesehen davon, dass ich das WIE nicht kennen muss… WIE geht es denn jetzt “ … weißt du, es liegt noch ein bisschen Arbeit vor dir. Die WIRKLICHE Arbeit.
Immer wieder die Entscheidung zu treffen, VERTRAUEN zu wählen. Vertrauen in deine innere Welt. Und die Entscheidung zu treffen, einen Weg zu gehen, den du niemals VOR dir sehen kannst. Du siehst immer nur, welchen Weg du bereits GEGANGEN bist.

Und… wo du gerade stehst (das ist der Sichtbereich des Vertrauten. Aka deine Komfortzone)
Und mehr gibt es nicht zu wissen.

Was du brauchst ist die Bereitschaft, deine Füße vorwärts zu bewegen, OBWOHL du den Weg nicht siehst.
Den Mut, in`s Unbekannte zu gehen und Ungewissheit nicht nur aushalten sondern LIEBEN zu lernen.
Im Unbekannten nicht das Risiko, sondern die Chance zu erkennen.

Nicht jeder will ein Leben unter den „vermeintlich“ kontrollierten Bedingungen innerhalb der Komfortzone führen, aber Kontrolle zu behalten, wäre doch schon fein. Und so verlassen viele sie nur mit der Sicherheit einer Landkarte, die ihnen ein anderer in die Hand drückt, in der Hoffnung so den Weg durch unbekanntes Gebiet zu finden.

Auf diese Weise trampeln täglich Hunderttausende über die Touristenpfade des Online Marketings, vorbei an spirituellen Souvenierständen mit allerlei Devotinalien, die die bösen Weggeister abhalten sollen, in der absurden Annahme auf diese Weise an einem individuellen Ziel anzukommen.

Bis sie gemerkt haben, dass die meisten dieser Wege Rundwege sind, vergeht oft eine ganze Weile. Was dann bleibt ist… Frust. Enttäuschung. Wut. Trauer. Neid. You name it. Und das Gefühl, „es nicht verdient zu haben“ oder nicht „zu den wenigen Glücklichen“ zu gehören, hat sich verstärkt.

Wenn du dich jetzt darin wiedergefunden hast, dann erinnere dich daran, dass du jederzeit NEU wählen kannst. Denn wenn du auf den Trampelpfaden bleibst – oder deine Komfortzone erst gar nicht verlässt, verpasst du nicht (nur) deinen Erfolg, sondern etwas viel Wesentlicheres: Deine AUFGABE, für die du gekommen bist. Du lebst an dem Grund, aus dem du hier bist, vorbei.
Du bist hier, um deine Message zu teilen. Ungefiltert und unzensiert. Unabhängig davon, wie zerstört dein Vertrauen gerade sein mag, wie unsicher, chaotisch oder emotional aufgewühlt du dich fühlen magst. Du bist hier, um durch dein unerschrockenes auf DEINEM Weg – SEIN zur Ermutigung und Inspiration anderer beizutragen.
Es gibt keinerlei Notwendigkeit, dauernd zu versuchen, alles zu kontrollieren und zu planen. Du arbeitest schließlich nicht bei der Verkehrsüberwachung.

„Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können“ (Nietzsche).
Oder anders gesagt… Echte Magie entsteht nicht unter kontrollierten Bedingungen, sondern sie ist dort zu Hause, wo das Unbekannte der Phantasie Raum lässt, wo hinter jeder Weggabelung ein neues Abenteuer warten kann, wo sich hinter jeder Türe, die du aus einer Ahnung heraus öffnest, ein komplettes, eigenes Universum verbirgt. Alice im Wunderland, der Zauberer von Oz, Narnia, Die Unendliche Geschichte, Atlantis… deine eigene innere Welt. Der Ort für Magie.

Die Anziehungskraft besteht im Unbekannten, im Anders, im Möglichen. Und letztlich ist genau das der Punkt: Wo nichts sicher scheint, ist alles möglich. Und was du für möglich hältst bildet sich in deiner äußeren Welt ab.
What else?

Vergiss nicht…
Create La Vie En Rose.

Love,
C.