Heute schon ausgerastet? | Christina Baier
Und? Heute schon ausgerastet?
Die Hände zum Himmel. Shake your Hipppps.
Dance, baby, dance. Die Magnumflasche Champagner geköpft? Auf dem Tisch getanzt? Bliss ’n ecstasy?

Du musst feiern. Aber ordentlich. Deine Erfolge und das Leben…
Oder bist du etwa undankbar?
Einfach nur freuen ist doch nicht High Vibe.

Und im Rahmen vorweggefühlter Emotionen musst du quasi täglich ausrasten. Sonst wird das nix mit der Manifestation deiner Millionen, dem Traum Life Style und 24/7 Aloha Mit Bodenständigkeit und Spießigkeit kommste doch nie aus deinem Kuhdorf wech.
Ist das so?
Was früher RTL 2 war kriegst du heute Online.
Einen selbsteröffneten Einblick in die Dauerparty der Reichen und Schönen.
Der Gegenentwurf? Aristokratisches Schweigen. Geboren aus der alten Überzeugung „Money talks. Wealth whispers.“ Übersetzung: „Du bist neureich, hast keinen Stil und spielst nicht in meiner Liga“.
Ist das so?

Beides recht bewertend, wenn man es genau betrachtet.
Und gibt’s da eigentlich nichts „dazwischen“, fragst du dich?
Scheint irgendwie immer so, als wäre dazwischen der dauergestresste Mittelstand.
Zu reich, um durch Raster zu fallen. Zu arm, um finanziell frei zu sein. Nie relaxt, dafür im Dauerhustle, um zu erhalten, was er sich aufgebaut hat. Gegen steigende (steuerliche) Belastungen und Inflation, die die Altersrente und das vorhandene Vermögen von unten wieder frisst.
Wie sollste da jetzt eine dich unterstützende Haltung zu entwickeln? Woran dich orientieren? Mit all deinen Träumen im Gepäck?
Am besten…. An dir selbst!

Frag dich doch einfach, wie DU gerne SEIN würdest.
Unabhängig von Geld.
Und dann SEI diejenige.
Sei DIE Version deiner Selbst.
Und versuch nicht die Version einer anderen zu werden.
Es gibt Menschen, deren Werte teilst du.
Und Menschen, deren Werte teilst du nicht.
Es gibt Menschen, deren Blick aufs Leben teilst du. Und Menschen, deren Blick aufs Leben teilst du nicht.

Es gibt Menschen, die sind dir ähnlich.
Und Menschen, mit denen du kaum was gemeinsam hast.
Mit Geld…. hat all das selten was zu tun.
Es sei denn „you MAKE it about the cash“.
Geld ist i.d.R. ein Multiplikator.

Es macht „keinen anderen Menschen“ aus dir.
Es verstärkt, was du für dich kultiviert hast.
Nimm mal kurz an, du glaubst das auch und stell dir folgende Frage….
Wenn ich dir heute 100 Millionen aufs Konto werfen würde…. und es würde wirken, wie ein Brennglas. Als Multiplikator par exzellence.
Ist diejenige, die wir dann zu sehen bekämen, die die du sein willst?
Erinnere dich,
wer du sein kannst,
wenn du wieder wirst,
Wer du bist.
DU!
Und dann?

Create La Vie En Rose
Love,
C.