#makeonehappy oder… Alles bleibt anders. Immer.

Es ist Sonntag. 19:36 Uhr. Der Tag der geschenkten Stunde. Und ich habe gerade das Gefühl, ich habe sie verschenkt im negativen Sinne. Was einerseits völliger Unsinn ist, doch andererseits… Aber lass mich von vorne beginnen….

Es ist Sonntag, 19:38 Uhr. Und ich habe gerade genau 4 Sätze geschrieben zu einem Blogpost, den ich heute veröffentlichen wollte.

und-nunKennst Du das auch? Du willst irgendetwas besonders gut machen – und dann will irgendwie so nix? So geht`s mir jetzt seit 3 Tagen.

Eigentlich war mein Plan, heute einen besonders smarten Blogartikel zu veröffentlichen, der Euch auf charmante Art kostenlosen aber wertvollen Input liefert und gleichzeitig wollte ich ein wenig den Vorhang lüften zur kommenden Adventsaktion. #makeonehappy.

Aber es wollte mir einfach nicht gelingen. Keine Inspiration, die vom Himmel fiel. Keine zündenden Ideen, die mir im Schlaf gekommen wären und die morgens früh auf wundersame Weise ihren Weg zu mir gefunden hätten. Auch der herbstliche Spaziergang mit Hunden heute brachte keinen Geistesblitz. Angestrengtes Nachdenken führte ebenfalls in`s Leere. Im wahrsten Sinne.

 

Antworten, die aus der Stille kommen

fb-makeonehappyMeine einzige Chance ist jetzt,  auf die „Antworten aus der Stille“ zu hoffen. Oder anders gesagt, gebe ich mich nun einfach dem intuitiven Schreiben hin und schaue, wohin uns beide das hier jetzt führt.
Dich und mich. Satz für Satz – ohne wirklichen Plan dabei. Ohne klares Ziel. Seit 19:36 Uhr 🙂

A propos Ziele. Hast Du schon Deine monatliche Bilanz gezogen? Heute ist wahrhaftig bereits der 30.10.2016. Das Jahr ist fast vorbei. Ist Deins auch so verflogen? Es ist doch echt unfassbar, oder?

 

Doch, ich bin schon oft im Moment. Bin bewusst DA. Spüre bewusst. (Er)lebe bewusst. Und dennoch denke ich manchmal, sie rinnt einem so schnell durch die Finger. Die Zeit.

Machen wir eigentlich genug aus ihr? Und ist das überhaupt notwendig? Etwas aus seiner Zeit „zu machen“?
Ich glaube, der Zeit ist es herzlich egal. Sie IST. Auch ohne uns. Und ganz sicher braucht sie uns nicht.
Es sind vielmehr wir, für die die Bedeutung von Zeit eine immer größere Rolle spielt.
Vor einigen Tagen stieß ich irgendwo auf Facebook auf ein Video von Richard David Precht.

Philosophische Inhalte in unter 140 Zeichen zusammengefasst – wie immer auf den Punkt von Klaus Pohlmann via Twitter. Besser kriege ich es niemals hin:

 

2016-10-30-19_07_25-1-klaus-pohlmann-klausw_pohlmann-_-twitter

 

„Zeit ist der größte Luxus im Wohlstand“ und „…der wichtigste Wert, der sich jetzt entwickeln wird, ist der Wert der Zeit. Zeit wurde in unserer gegenwärtigen Ökonomie immer weiter verkürzt“ bemerkt Precht und resümiert, dass der Wunsch nach Zeitsouveränität immer mehr zunimmt – ebenso wie das Bedürfnis nach stabilen, verlässlichen Werten wie z.B. Freundschaft (Bindung).

Und schon bin ich gerade in die „Zeitfalle Facebook“ getappt und kleben geblieben, als ich das Video von Herrn Precht suchte. 🙂 Dabei habe ich dann gleich mal die Gelegenheit genutzt, Euch darüber zu informieren, dass der versprochene Blogartikel tatsächlich heute noch erscheint. Und dabei entdeckt, dass sich Tobias Beck in`s obige Bild „geschlichen hat“.  (Btw. „Bewohnerfrei präsentieren“ ist wirklich empfehlenswert).
Und dabei schon wieder spontane Ideen entwickelt. So ist das. Man kommt vom Hölzchen auf`s Stöckchen.

Zeit – erneut den Blick nach Innen zu richten. Wer weiß, was ich Dir heute noch vorhabe zu erzählen? ICH habe keine Ahnung. Also lass uns mal weiter sehen. Here we go…

Hm… also Zeit. Ja, vielleicht ist es keine Überraschung, dass wir uns gerade im Herbst auf Themen wie Vergänglichkeit besinnen, dass uns der Wandel in den Sinn kommt.



Alles bleibt anders. Immer.

Dazu habe ich heute auch schon auf Instagram gepostet. Moment… Und jetzt muss ich tatsächlich schon wieder in die sozialen Medien wechseln, aber dieses Mal komme ich sofort zurück. Versprochen. Das soll ja noch was werden, heute… 😉

Et voilà!

arrow
  

instagram

Sharing is caring!

alles-bleibt-anders-immer

Sharing is caring!

 

Alles bleibt anders. Immer. Das ist wohl eine der wenigen Konstanten, auf die wir uns verlassen können.
Weiß auch Herbert Grönemyer. Wie immer, viel Lebenserfahrung unverwechselbar nuschelnd vertont: "Stillstand ist der Tod, geh voran, bleibt alles anders".

Die bevorstehende Adventszeit macht die Diskrepanz zwischen unserem Bedürfnis und der Notwendigkeit nach Zeit, nach Innehalten und Beständigkeit und dem Bedürfnis und der Notwendigkeit nach Wachstum, nach Fortschritt oft besonders deutlich, oder?

Statt Besinnung herrscht oft eher eine Art besinnungslose Betriebsamkeit. Das Jahresendgeschäft in vielen Branchen fordert Dir als Unternehmerin viel ab. Findet man da Zeit? Zeit für stille Momente?
Ich bin ehrlich. Mir geht`s zum Jahresende oft so, dass ich auf dem Zahnfleisch gehe. Jedes Jahr nehme ich mir was anderes vor und ende doch irgendwo da in der Nähe.
Ich habe immer gedacht, mit Kindern nimmt man sich mehr Zeit. Erlebt diese Zeit intensiver. Anders eben. Der müde Blick meiner Freundinnen sagt mir, dass das weitestgehend eine Illusion ist. Ich habe eine Freundin, die beim Bäcker extra die kaputteren Vanillekipferl kauft und in eigene Tütchen verpackt dem Junior mit in den Kindergarten gibt. Sieht halt selbstgemachter aus. Assimilationsdruck im "Mommy-War". Schön ist ja auch anders. Clever ist es trotzdem.

Ich glaube, am Ende ist es doch wirklich so banal, wie der Volksmund es weiß:

Zeit hat man nicht, man nimmt sie sich. Für das, was einem wichtig ist.

Ich habe mir dieses Jahr fest vorgenommen, es anders zu machen. Ich will eine bewusste AdventsZEIT.
Das Jahr war freaky. Im positiven Sinne. Es war bunt. Es war rasant. Es war außergewöhnlich. Ja, auch außergewöhnlich anstrengend. Auch wenn ich das nicht immer unmittelbar so empfunden habe.

Ich bin dieses Jahr wirklich beschenkt worden. Beruflich und privat. Das Leben hat es gut mit mir gemeint. Und auch das gehört zum Erfolg dazu, denn nicht jeden Ausgang können wir kontrollieren. Auch wenn wir alle Weichen richtig gestellt haben.

Ich möchte bewusst in diese Adventszeit gehen. Auch wenn es für mich im Business noch hier und da hoch hergehen wird. So wie für Dich vielleicht auch.

Und deshalb habe ich schon im September beschlossen, mir dieses Jahr bewusst schöne und besinnliche Zeiten im Advent zu gönnen. Und ... ich wollte gerne auch etwas zurück geben. In dieser Zeit.

 

Dir!

Dir als Unternehmerin...

- die für ihr Business Feuer und Flamme ist
- die alles tut, um mit ihren Dienstleistungen und Produkten die Welt ihrer Kundinnen und Kunden leichter, schöner, angenehmer, besser ... zu machen.
- die vielleicht ebenfalls ein grandioses Jahr hatte und dafür alles gegeben hat
- die vielleicht gar kein grandioses Jahr hatte, weil es ihr an allen Ecken und Enden nur so reingehagelt hat
- die vielleicht schon richtig viel in ihre persönliche und berufliche Weiterbildung investiert hat, dieses Jahr
- die sich vielleicht schlicht und ergreifend in diesem Jahr nicht all die Unterstützung leisten konnte, die sie gebraucht hätte

Doch ich wollte nicht den üblichen kostenlosen Content verschenken, den man sowieso bereitstellt.
Ich wollte Dir etwas wirklich Außergewöhnliches schenken.
Aber dazu würde ich Unterstützer brauchen. Andere Unternehmerinnen und Unternehmer, die meine Idee sofort im Herzen begreifen und den Weg mitgehen würden. Und so startete ich "behind the scenes" eine Anfrage.

Die Resonanz war überwältigend. Wirklich überwältigend. Auf diese Weise wurde bereits im September dieses Advents-Projekt geboren. Und ich hatte die Qual der Wahl, ein Team zusammenzustellen, welches für Dich den größten Mehrwert bietet.

Und heute darf ich Dir wirklich voller Stolz verkünden, dass an dem Projekt #makeonehappy 24 Top-Experten aus vielen, ganz unterschiedlichen Bereichen mitwirken. Ihre Expertisen reichen von der Gartengestaltung über Marketing, Web-Design, Mindset, Videos, Autoren-Coaching, Steuerberatung, Kinderwunschberatung, Fitnesstraining, Persönlichkeitsentwicklung, Storytelling, Raumgestaltung, Motivation, Happiness, Verkauf, Berufungscoaching usw. usw. usw.

Sie alle werden Dir ihren BESTEN RAT schenken.
Und sie alle geben Dir die Chance, auf einen jeweils wirklich ganz und gar großartigen Gewinn.

Sie alle stehen gemeinsam mit mir für #makeonehappy :

In alphabetischer Reihenfolge:

Simone Abelmann

Beata Achatz

Claudia Aigner

Elke Dola

Beatrice Drach

Franziska Ferber

Sandra Halbe

Maria Husch

Katrin Kaden

Stephanie Kempe

Martje Kleinhans

Henning Klocke

Petra R. Lehner

Gabriela Leopoldseder

Marianne Maindl

Claudia Münster

Tom Oberbichler

Kiwi Pfingsten

Birgit Quirchmayer

Doris Reimann

Lilli Straub

Irka Schmuck

Simone Weissenbach

Nicole Wendland

Das alles bedeutet für Dich also:

Insgesamt:
25 beste Ratschläge von absoluten Top-Experten auf ihrem Gebiet.
25 grandiose Gewinnchancen, für Dein Business und/oder Dein Privatleben.

Denn sie alle stellen gemeinsam mit mir den ersten

14813701_1502989806383757_728609855_n

Und wenn Herr Precht Recht hat - wovon ich stark ausgehe 🙂 -  dann besteht der wahre WERT dieses Adventskalenders für Unternehmerinnen nicht darin, dass sich hinter seinen Türchen insgesamt Dienstleistungen und Produkte für um die 8000,00 Euro befinden (und ich hab`s bislang nur grob überschlagen) - sondern das wirkliche Geschenk ist, dass Dir diese Experten ihre ZEIT schenken werden. Zeit für Dich und Dein persönliches und berufliches Wachstum. Ihre Zeit für Deine Träume und Ziele.

"Ich wünsche dir Zeit für dein Tun und dein Denken,
nicht nur für dich selbst, sondern auch zum Verschenken"

schrieb auch schon die deutsche Lyrikerin Elli Michler.

Wenn Du jetzt wissen willst, wie und wo Du Zugang zu diesem Adventskalender bekommst - dann halte in den nächsten Tagen überall in den sozialen Medien Ausschau nach der Weihnachtsfrau. Oder schau einfach wieder auf meinem Blog vorbei. Denn weitere Infos folgen ganz bald.

Und wenn AUCH DU Teil von #makeonehappy sein möchtest, dann verschenke die Informationen zu diesem Projekt doch einfach weiter. Sorgen wir gemeinsam dafür, dass so viele Unternehmerinnen wie möglich davon profitieren dürfen.

Wir werden die Anmeldung zum Adventskalender in Kürze öffnen!

Bis dahin... hab eine schöne ZEIT.

xo, Christina

P.S. Ohh.....THE END! Tatsächlich.
Es ist 23:50 Uhr. Und dieses intuitive Schreibexperiment hat mich tatsächlich zum Ziel geführt:
Dir davon zu berichten, worum es bei #makeonehappy geht.
Die größte Krux am Ende war, 24 Expertenlinks einzufügen *lach*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3 thoughts on “#makeonehappy oder… Alles bleibt anders. Immer.

  1. #makeonehappy
    Eine wunderschöne Gelegenheit tolle Power-Leute kennen zu lernen und von ihrem Wissen und Können zu profitieren.
    Wunderbare Gewinne!