Mediocrity killed the cat | Christina Baier

Mediocrity killed the cat.⠀
Eigentlich heißt das Sprichwort „Curiosity killed the cat“. Und die Band in den 80ern hieß auch so.⠀

Ich sag dir, das ist gelogen.⠀
Was dich wirklich umbringt, ist Durchschnittlichkeit und ein Leben in der Komfortzone.⠀

Die gesellschaftlich allerdings anerkannteste und geduldetste Daseinsform.⠀
Durchschnitt ist wie eine einlullende Selbstbeschwörung und ’ne Form von Massenhypnose.⠀

Bleib schön Durchschnitt, dann eckst du nirgendwo an. Erfolgreich genug, um von anderen nicht abgewertet und angefeindet zu werden und unauffällig genug, um nicht beneidet und angefeindet zu werden.⠀
Die meisten Menschen leben ein durchschnittliches Leben. Und werden bestärkt darin.⠀

„Ein gutes Pferd springt nicht höher, alset muss“, sagt der Volksmund. (Warum muss hier eigentlich schon wieder die Tierwelt her halten?)⠀
So gibt es nicht zuletzt auch Coaches und Psychologen, die vor den Gefahren warnen, die es mit sich bringt, sich außerhalb der Komfortzone zu denken…. geschweige denn zu bewegen.⠀

Dieser Stress.⠀
Ya know.⠀
Gar nicht gut.⠀
Also… chill doch mal lieber dein Leben.⠀
Weg mit deinen Träumen und deinem Potenzial.⠀

Ist doch eh nur was für Spinner.⠀
Oder für Ehrgeizlinge. Die, die kurz vor der Rente ’nen Herzinfarkt bekommen und ihre Kinder drillen.⠀
Weiß man doch.⠀
Ma‘ schön auf dem Teppich geblieben.⠀
Und Freitags gibt’s Fisch.⠀⠀
.⠀
.⠀
.⠀
.⠀
.⠀
.⠀
.⠀
.⠀
Echt jetzt?⠀
Glaubst du wirklich, dass es dich keine Energie kostet, dauerhaft wissentlich unter deinen Möglichkeiten zu bleiben?⠀
Es ist ANSTRENGEND, durchschnittlich zu sein.⠀
Das Ganze gleicht in etwa dem Versuch ’nen Wasserball unter Wasser drücken zu wollen.⠀

Haste mal versucht?⠀
Klappt nicht, ich weiß.⠀
Kostet bloß Kraft und am Ende titscht dir das Ding nach oben weg und sonstwo hin.⠀
Fragen zur Selbstreflektion:⠀
Nutzt du dein volles Potential?⠀
Schöpfst du deine volle kreative Gestaltungsktaft aus?⠀
In welchen Lebensbereichen vielleicht ja… und in welchen Lebensbereichen mal so gar nicht.⠀

And dont get me wrong…⠀
Es geht nicht darum, irgendwelche äußeren Ziele zu erreichen, weil sie theoretisch „cool“ wären oder weil irgendwer es erwartet, wenn sie dich selbst nicht für 2 Cent begeistern.
Es geht darum, dein Leben DEINEN inneren Bildern zu widmen, von denen du weißt, dass sie eh nicht weg gehen.
Wenn du ein Leben willst, dass dich selbst in allererster Linie begeistert, dann bedeutet das…
du ahnst es bereits….
Deine Komfortzone zu verlassen.
Den Durchschnitt zu verlassen.
Mutige Entschuldigung zu treffen – ohne back up.

Geld zu investieren, was du nicht hast, um Dinge zu lernen, die du nicht kannst.
Dich zu exponieren, weil du dazu stehst, etwas ANDERES zu wollen, als die Mehrheit der Menschen sich bereit ist, sich einzugestehen und weil du nicht nur dazu stehst, sondern weil du dafür sorgst, dass du es bekommst.
Das kann ein grundsätzlich anderer Lifestyle sein.
Es kann deine Fitness, deine Finanzen, deine Karriere, deine Partnerschaft oder whatever betreffen.
Jeder hat seinen eigenen Soul Signatur Blueprint.

Und EINS haben sie alle gemeinsam.
Das sagt mir meine Erfahrung.
Keiner ist Durchschnitt.

Jeder einzige Blueprint ist einzigartig!

Also…

Folge der Freude und vergiss nicht…

Life is too short to be boring!
Love,
C.