Money Flow oder Money Rinnsal - Christina Baier
 
Money Flow oder doch eher Money Rinnsal?
Kunden zu umwerben (lies das Wort mal bewusst, btw) ist ein bisschen wie ein Date. Nooope, du kannst den Verlobungsring nicht beim ersten Date präsentieren! Es ist eine wechselseitige Beziehung, die einen Schritt nach dem anderen wächst, bevor sie quasi vor dem Altar endet.

Ok, mal schneller, mal langsamer… aber komplett überstürzen kannste es nun meistens nicht… wenn du nach der Erfüllung einer lebenslangen Verbindung suchst.
Dein Date kennenzulernen, oder deinen Kunden kennenzulernen, braucht ein wenig Zeit und Liebe. Und wenn du die nicht bereit bist, im Vorfeld aufzubringen… I mean… c‘ moooon… Wo soll das sonst hingehen, wenn ihr zwei erst mal zusammen seid?

Ja, weiß ich jetzt auch nicht.

Deine Kunden to be haben einige Gemeinsamkeiten, auf die du eingehen darfst. Es gibt ihn – den berühmten SWEET SPOT. Die Schnittmenge, zwischen dem, wofür du gerade brennst und dem, was deine Community von dir braucht und will. Und im Idealfall ist dieser Sweet Spot sogar ziemlich groß. Date deine Follwer quasi in diesem sweet spot, und sie werden zu treuen, lebenslangen Kunden und dein BUSINESS blüht auf.
I promise you!

Vergiss das Verkaufen… Lenke deinen Fokus auf den Aspket des Kaufens
Wir alle denken gerne, dass alle unsere Kaufentscheidungen durch unsere eigenen tollen Ideen und geschicktes Einkaufen zustande gekommen sind. Statt dass wir irgendwo reingelabert wurden.
Ich meine, niemand mag einen aufdringlichen Verkäufer, oder? Aber jemand, der dir HILFT, die beste Wahl zu treffen, den für dich richtigen „Deal“ zu finden, ist dagegen quasi fast dein Held.
Was wäre, wenn du einfach mal davon ausgehst, dass jemand, der sich mit deinem Content beschäftigt, der in deinen Gruppen ist, der dir folgt… grundsätzlich kaufbereit ist, bevor er sich aktiv in deine Energie begibt. Wäre das wahr, würde jedes Gefühl von… (und jede Notwendigkeit von….) „Ich muss sie am Ende überreden“ wegfallen.
Puff. Weg.

Du kannst es ruhig angehen lassen, darling… und ihnen einfach helfen zu entscheiden, was die beste Wahl für sie ist.
Was voraussetzt, dass du etwas mehr als nur ein Angebot hast. Denk mal an deine Lieblingsboutique oder deinen Lieblings Online Store. Wenn es dir geht, wie mir, dann stöberst du gerne… und du hast gerne die Wahl. Warum sollte das nun ausgerechnet im Bereich Digitaler Produkte oder bei Coaching Programmen anders sein? Sopiler Alert… Ist es nicht.

Wie du eine Fülle genialer digitaler Produkte kreierst, lernst du übrigens im PRODUKT GENERATOR. As you know.
Falls nicht… check it out.
Falls du ihn schon hast und noch nicht los gelegt hast… Dont wait. Fang noch heute an. Go and create some magic! You can do this!

Zurück zu Lück…

Halte deinen Fokus auf deine peeps, aka deine wundervollen Community Member und ihre Bedürfnisse. (Abgesehen davon, dass IMMER gilt, kreiere nichts, was dich nicht selbst begeistert.) Denke nach, verbinde dich energetisch mit ihnen… welche Vorteile wären für sie am interessantesten? Was ist die Preisklasse, die er/sie sich für bestimmte Produkte leisten kann (mindsetmäßig und in der Folge tatsächlich)?

Be of service! Wenn du dich darauf einschwingst… zuallererst mal… dann entfällt jeder Druck, jemanden zu überreden. Selbst wenn dein eigener Druck enorm hoch war, weil schon länger niemand mehr bei dir gekauft hat… oder weil zu wenig gekauft wurde und dein Money Flow eher einem Money Rinnsal gleicht…

What else?
Dont forget…
Create La Vie En Rose!

Love,
C.