Selbständiger Coach vs Coaching Business | Christina Baier

Als Coach setzt du darauf, ausschließlich direkt mit einzelnen Klienten zu arbeiten. Was bedeutet, wenn du davon leben willst und wenn du davon sehr gut leben willst, musst du dich im Premium Segment etablieren. Du brauchst kein Team, kaum Technik aber dennoch eine Kundengewinnungsstratetie.

Als Premium Coach bist du selbstständig.
Aber kein/e Unternehmer/in.

Was nicht schlecht ist. Wenn es das ist, was du willst. Mir persönlich war es nur zu wenig. Ich bin eine klassische Unternehmerin. Und ein Creator. Mich auf EINS zu beschränken ist einfach nicht meins und nicht mein Life Style.

Wenn du ein Coaching Business aufbaust, dann hast du eben nicht nur eine Einkommensquelle durch Premium Klienten. Sondern diverse.

Bei mir ist es ein sehr breites Produktportfolio von Low End bis High End. Automatisierte Selbstlernkurse, betreute Online Kurse, Premium Gruppen und 1:one Klienten.
Außerdem verkaufe ich eine eigene Kollektion (Merchandising). Und als Unternehmerin bin ich außerdem noch an 2 weitere Unternehmen beteiligt. Als Geschäftsführerin einer Finanzdienstleister Agentur und an einem Unternehmen meines Mannes in Kroatien (Bootscharter und Angelreisen). Deshalb haben wir auch 2 Lebensmittelpunkte. In Deutschland und Kroatien, direkt am Meer. Und leben damit seit Jahren unseren Traum.

Das bedeutet, wir sind keine Einzelkämpfer (mehr) in keiner der Branchen, sondern führen überall Teams. Haben breite Produktportfolios. Viele Kunden und Klienten.

Das macht nicht nur irre Spass, weil es unglaublich abwechslungsreich ist… sondern auch unglaublich unabhängig. Nicht zuletzt zeigt uns aktuell Corona, wie anfällig unsere Wirtschaft sein kann.

Und was wir im Bereich der Vermögensverwaltung und Planung unseren Klienten seit Jahren raten: “Lege nie alle Eier in ein Nest” gilt auch im Business. Je breiter du aufgestellt bist, desto sicherer stehst du.

Folge der Freude und vergiss nicht…⠀

Life is too short to be boring!⠀


Love,⠀
C.