Serving vs. giving | Christina Baier

Serving vs. giving. Es gibt da ein weit verbreitetes Missverständnis zwischen serving & giving.⠀

Nicht nur im (Online) Marketing btw.  Aber bleiben wir mal dort. Für hier. Und jetzt. ⠀

Ok, wo fang ich an. Maybe hiermit:⠀

Kostenloser Content:⠀

Für die einen der heilige Gral des Online Marketings. (Offline heißt das giveaway btw). Für die anderen der Ausverkauf als Premium Anbieter.⠀

Weder noch. Das sagen mir drölfzigtausend Jahre Erfahrung. Es gewinnt nicht, wer die Content-Schlacht gewinnt. A la.. je mehr, je öfter, je besser. Was zählt ist QUALITÄT. Wenn du d. Community nur mit Junkfood fütterst, wird sie lahm, träge und sich über kurz oder lang daran überfressen haben. Ein Bsp.: Wer hat heute noch Lust auf das Trillionenste Webinar nach der Formel “Sag ihnen, WAS sie tun sollen, aber um Gottes Willen *nicht* WIE”.⠀

Oder wer folgt wirklich AUFMERKSAM einem Account, der außer lustigen Memes, schönen Zitaten und Fotos von putzigen pinken Plastik-Flamingos unter Palmen nichts zu melden hat?⠀
In Kombination mit den richtigen Hashtags baust du dir so vielleicht noch eine Followerschaft auf. Aber Follower sind nicht gleich Fans, Kunden oder Klienten. Und falls du zu denen gehörst, die ‘ne echte Message haben, einem Herzensdings folgen, die wirklich einen Unterschied bewirken wollen, für und im Leben anderer Menschen, bringt dir das so… nix. Nada. Niente. Und nicht nur dir bringt es nix. Allen anderen auch nicht.⠀

Also, es geht nicht um’s GEBEN. Und da die deutsche Sprache hier etwas krampft, sag ich’s mal auf Englisch:⠀

Stop giving. Start serving.⠀
On the deepest possible level.⠀

Du musst die Menschen nicht zusch… mit so viel wie möglich. Sondern du solltest antreten, um einen Unterschied zu machen. Von Beginn an. Das startet bei deinen Social Media Kanälen, setzt sich über deine “Freebie” fort und endet beim Newsletter.⠀

 Kein scarecity mindset: Halte niemals etwas zurück, “weil es ja kostenfrei ist”.⠀
 Pack dein Ego weg. Du kannst nicht gleichzeitig “of service” und im Ego sein.⠀
 Tu es nicht für Geld. Tu es nicht, “um zu…”. Das mag paradox klingen, aber es ist die Essenz: Be of Service AND make a shiz load of money.⠀

Love,
C.