Was gibt es Neues auf Instagram | Christina Baier

Instagram hat mit dem letzten Update die Limits für Interaktionen (liken, kommentieren, folgen) auf etwa 1/5 reduziert UND momentan stolpert der Algo.

Falls ihr selber sehr fleißig und aktiv seid, oder fleißige Hilfen habt, kann es euch nun passieren, dass ihr temporär für bestimmte Funktionen gesperrt werdet (immer bei Erreichung des Limits) – und aufgrund einiger Bugs kann euch das sogar nach 3 Likes bereits passieren. Nicht wundern oder erschrecken, falls das Problem auftaucht. Einiges sollte sich noch zurecht ruckeln. Mit anderem werden wir fortan leben (müssen)

Instagram begründet die Einschränkung der Limits u.a. mit Vorgehen gegen Spam und Bot-Accounts. (was positiv zu sehen ist).
Nur schießen sie für diesen Zweck mit der aktuell gültigen Begrenzung übers Ziel. Es geht also um mehr und auch andere Gründe. Das wird schnell klar beim Blick auf die weiteren Konsequenzen auch für aktive und engagierte Content Creator.

Es bedeutet eine massive Einschränkung der Möglichkeiten organische Reichweite zu erzielen und zu wachsen – gemessen an den bisherigen Möglichkeiten.

Damit rollt Team Zuckerberg nun für Instagram weiterhin konsequent die gleiche Strategie aus wie auch schon für FB zuvor.

Wer künftig sehr hohe Reichweite innerhalb und außerhalb seiner Fans möchte, wird dafür bezahlen müssen. 
Damit wird auch absehbar klar sein, dass Werbung auf Instagram teurer werden wird.

Als ich 2017/18 das erste Mal B QUEEN OF INSTAGRAM gelauncht habe, habe ich genau davor gewarnt und gesagt, wer auf Insta eine Rolle spielen will, die auf FB nicht mehr ohne Einsatz von hohem Budget machbar ist, solle jetzt starten, bevor der Zug des hohen und schnellen organischen Wachstums abgefahren ist.

Mit jeder weiteren Runde des Programms habe ich es eindringlich wiederholt. Nein, es war kein Marketing-Gag. 

Und ich war nicht die einzige IG-Expertin, die das nahezu gebetsmühlenartig wiederholt hat.

Worauf müssen wir uns nun auf INSTA also einstellen?

Hohe Reichweiten und die Möglichkeiten des schnellen organischen Wachstums sind (wie auf FB schon lange) nun wohl vorbei. 
Auswirkungen wirst du an der Anzahl von Likes und neuen Followern evtl bereits bemerken.

Der Aufbau wie auch der Ausbau eines Accounts wird zeitintensiver, langsamer und / oder kostenintensiver.

Die Qualität auf Instagram und die Qualität der Fans/Follower wird dafür insgesamt betrachtet wieder zunehmen. Was begrüßenswert ist.

Und noch bleiben auf IG mehr Möglichkeiten als auf FB, um auf Organische Reichweite Einfluss zu nehmen.

Ich hab mal ein kurzes Best Practise nach aktuellem Stand für Euch:

* Nutze Hashtags SINNVOLL. Nutze keine überlaufenen Hashtags. (Mehr als 100 K gepostete Beiträge zu einem # lassen deinen Beitrag schnell versanden.

Aktuell scheint die optimale Anzahl von #, die du nutzen solltest bei 27 zu liegen.

* Instagram nutzt Bilderkennung PLUS Engagementraten, um die Relevanz eines Beitrags für die Community und auch für den Einzelnen ! zu bewerten. (Bsp. Nachdem du ein paar Golden Retriever hintereinander geliked hast, werden auf deiner Explore Page bei IG vermehrt Golden Retriever angezeigt.)

Auf der Explore Page und im Feed deiner Fans angezeigt zu werden (organisch) sollte weiterhin dein Ziel sein. Daher…

A) Du solltest in der Caption nun bewusst immer wieder zur Interaktion motivieren. 
Dabei ist die Interaktion erfahrungsgemäß höher, wenn die Antwort für den Leser keinen hohen Aufwand bedeutet. Fragen wie “bist du eher Typ A/B oder C beispielsweise sind schnell beantwortet. Aber achte darauf, dass du nicht einheitsbreimäßig und nicht mehr “wie du” klingst. Test & tweak

B) Falls möglich, nutze eine eindeutige Bildsprache UND (immer möglich) rufe nachdem du ein Bild hochgeladen hast noch VOR dem Posten “erweiterte Einstellungen” auf.

Wähle dort ALT(ernative) Bildbeschreibung und fülle sie mit kurzen konkreten Bildbeschreibungen. Diese Funktion ermöglicht die Barrierefreiheit im Netz für Blinde User UND Suchmaschinen als auch Insta honorieren dies und sie nutzen sie auch.

* Stories zu nutzen scheint nach wie vor honoriert zu werden. Story-Reichweite erhöhst du organisch so:
A) Nutze in den Stories Hashtags! (Max 11 sind möglich)
B) Nutze oft Musik 
C) kombiniere 3 Story-Features (z.b. GIF, Location, Musik)

* Solltest du bereits 10 TSD Fans haben… sei sparsam mit der Verwendung der swipe up Funktion. IG bestraft die Nutzung dieses exklusiven Bonus-Features für größere Accounts gleichzeitig mit Einschränkung der Story Reichweite. (Warum? Weil die Leute damit von IG weg geholt werden!)

Mein Fazit:

Für mich ist Insta nach wie vor mein happy place to be und wichtigste Social Media Plattform für Networking, Fanbase Building/Community Aufbau, wertvolle Kooperationsanfragen, Presseanfragen und in Folge auch Klientengewinnung.

Die Community ist lebendig, kreativ, kommunikativ und wertschätzend.

Ein Verdrängen von Bots trägt zum positiven Erlebnis bei.

Inwieweit die Freude an Insta in Zukunft getrübt sein wird durch weitere Restriktionen und Einschränkungen bleibt abzuwarten.

At least…. es gilt: lege NIEMALS alle Eier in ein Nest. Du brauchst “multiple streams of fans/followers”. Und solltest dich daher niemals nur von einer Social Media Plattform abhängig machen.

Vergiss nicht,

Life is too short to be boring!

xo
Christina

Trage Dich hier ein für meine wöchentlichen Videos und Blogs.
Du erhältst sofort die ersten 3 Videos, um ein Leben und Business #beyondlimits zu manifestieren.

Du hast dich erfolgreich eingetragen!